idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Share on: 
09/23/1999 14:31

Maßgeschneidertes Schnupperstudium

Dr. Josef König Dezernat Hochschulkommunikation
Ruhr-Universität Bochum

    40 Schüler und Schülerinnen der Gesamtschule Essen-Süd haben vom 27. September bis 1.Oktober 1999 Gelegenheit, den Campus der RUB und ihre Einrichtungen und Fächerangebote zu erkunden.

    Beachten Sie bitte ab 1. Oktober 1999 unsere
    neue Telefonnummer: 0234/32-22830
    neue Fax-Nummer: 0234/32-14136

    Bochum, 23.09.1999
    Nr. 211

    Uni-Kompass zeigt den Weg ins Studium
    Schnupperwoche für 40 Essener Gesamtschüler
    Rechtzeitige Studien- und Berufsorientierung

    40 Schüler und Schülerinnen der Gesamtschule Essen-Süd haben vom 27. September bis 1.Oktober 1999 Gelegenheit, den Campus der RUB und ihre Einrichtungen und Fächerangebote zu erkunden. Die Schnupperwoche soll den Kontakt zwischen Schule und Hochschule verbessern und mit falschen Erwartungen und Ängsten aufräumen. Das Angebot ist Teil des Programms Uni-Kompass, das seit Anfang des Jahres vom Ministerium für Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung (MSWWF) gefördert wird.

    Maßgeschneidertes Schnupperstudium

    Jahr für Jahr sehen die Studienberater der Universitäten dasselbe Problem: Wenige Wochen nach der Einschreibung hat sich bei vielen Studierenden der anfängliche Lerneifer in Frust verwandelt: So hatten sie sich das Studium nicht vorgestellt. Die Falschinformationen und Vorurteile, die bei vielen Erstsemestern schnell eine Ernüchterung bewirken, sind vielfältig: z. B. hält sich hartnäckig das Gerücht, für das Medizin- und das Jurastudium müsse man das Latinum haben. Man braucht es längst nicht mehr - aber dass es für Lehramtsstudiengänge erforderlich ist, wissen nur die wenigsten. Zwar sind diese Informationen oft schon im Internet zu finden, aber viele Schüler haben darauf noch keinen Zugriff. Und die Informationen, die Lehrer ihren Schülern zu Uni und Studium geben können, sind oft längst veraltet oder einfach falsch. Um gegen solche Probleme vorzubeugen, bietet die Zentrale Studienberatung Schulen Orientierungstage oder -wochen an. Die Studienberater entwickeln ein auf die Interessen und den Zeitplan der Schüler maßgeschneidertes Schnupperprogramm.

    Eigeninitiative ist Voraussetzung

    Voraussetzung ist, dass sich die Schulen spätestens zwei Monate vor dem gewünschten Termin anmelden und dass die Schüler freiwillig kommen, denn sie sollen selbst aktiv werden. Schließlich ist das Ziel des Programms, dass sich die zukünftigen Studierenden selbstständig auf dem Campus zurechtfinden. Aber natürlich werden sie dabei angeleitet: Drei speziell ausgebildete Tutoren stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite und sind jederzeit ansprechbar. Da sie selbst noch studieren und vor gar nicht allzu langer Zeit den schwierigen Entscheidungs- und Orien-tierungsprozess in der Uni durchgemacht haben, können sie sich gut in die Lage ihrer Schützlinge hineinversetzen.

    Interessierte Vertreter der Presse sind eingeladen, am Programm teilzunehmen.

    Weitere Informationen

    Montag, 27. 9.
    10.00-10.15 Uhr: Begrüßung, Vorstellung des Programms (Studienbüro, Studentenhaus, 2. Etage, Raum 219)

    10.15-13.00 Uhr: Campusführung mit Tutoren, Essen in der Mensa

    Dienstag, 28.9.

    10.00-10.20 Uhr: Allgemeine Studienberatung (Studienbüro, SH 219)

    a) 10.30-13.00 Uhr: Internetrecherche in der Wirtschaftsinformatik, Herr Cors (GC 3/33 oder 3/37)

    b) 10.30-11.15 Uhr: Angebot der Universitätsbibliothek, Frau Stiemert (UB, Infopoint)

    c) 11.00-12.00 Uhr: Überblick über die Romanistik, Herr Niemeyer (GB 7/132)

    Mittwoch, 29.9.
    10.00-10.20 Uhr: Allgemeine Studienberatung (SH 219)

    c) 10.00-11.00 Uhr: Überblick über die Anglistik, Herr Dr. Degering (GB 6/137)

    a) 10.30-13.00 Uhr: Internetrecherche in der Wirtschaftsinformatik, Herr Cors (GC 3/33 oder 3/37)

    b) 10.30-11.15 Uhr: Angebot der Universitätsbibliothek, Frau Stiemert (UB, Infopoint)

    d) 11.30-12.30 Uhr: Überblick über das Fach Chemie, Dr. P. Zinn (NC 4/70)

    12.30-13.30 Uhr: Treff mit Tutoren, Mensa oder anderswo

    Donnerstag, 30.9.

    c) 9.30-10.15 Uhr: Überblick über das Fach Sport, Dr. Roszkopf (SH 219)

    c) 10.30-11.30 Uhr: Überblick über die Germanistik, Dr. Volkmann (GB 4/131)

    d) 9.30-10.15 Uhr: Informationen zum Fach Medizin (SH 194)

    d) 10.30-11.30 Uhr: Überblick über das Fach Mathematik, Dr. Skirde (NA 02/74)

    d) 12.00-13.00 Uhr: Überblick über das Fach Biologie, Frau Heinzelmann (ND 03/134)

    Freitag, 1.10.

    10.00-11.30 Uhr: Auswertung der Woche, Gespräch, Fragestunde (SH 219)

    12.00-13.00 Uhr: Pressegespräch (UV 3, Pressestelle)

    Weitere Informationen:

    Zentrale Studienberatung (ZSB), Studienbüro, Tel. 0234/700-3865, Fax: 0234/7094-473, email: zsb@ruhr-uni-bochum-de, Internet: http://www.ruhr-uni-bochum.de/studienbuero/kompass/


    Images

    Criteria of this press release:
    interdisciplinary
    regional
    Miscellaneous scientific news/publications, Studies and teaching
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).