idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
09/14/2021 13:20

Lernforschung: PHKA erweitert ihr Spektrum durch neue Tenure-Track-Professur für Pädagogische Psychologie

Regina Schneider Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pädagogische Hochschule Karlsruhe

    Wie funktioniert Lernen und welche Rolle spielen dabei emotionale und motivationale Aspekte? Diese für angehende Lehrkräfte wichtigen Fragen stehen im Forschungs- und Lehrfokus von Dr. Anja Prinz. Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe hat die Wissenschaftlerin kürzlich auf die neu eingerichtete Tenure-Track-Professur für Pädagogische Psychologie berufen.

    Um Schülerinnen und Schüler später optimal fördern zu können, sollten Lehramtsstudierende wissen, wie Lernen funktioniert und welche Rolle Faktoren wie Emotionen dabei spielen. Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe (PHKA) hat deshalb kürzlich an ihrem Institut für Psychologie eine neue Tenure-Track-Professur für Pädagogische Psychologie eingerichtet. Berufen wurde Dr. Anja Prinz, bislang wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Empirische Lehr- und Lernforschung an der Universität Freiburg. Einer der Forschungsschwerpunkte der Wissenschaftlerin, die an der LMU München Pädagogik und Psychologie studiert hat, liegt im Bereich des selbstregulierten Lernens aus Texten.

    Das eigene Verständnis überwachen

    „Mich interessiert besonders, wie akkurat Lernende ihr eigenes Textverständnis einschätzen können und wie sie dabei unterstützt werden können“, erläutert die Juniorprofessorin. „Nur, wenn ich beim Lesen mein eigenes Verständnis überwache, kann ich einschätzen, wie gut ich den Text verstanden habe und wie ich am besten weiterlernen sollte“, so Prinz, deren jüngste Forschungsarbeiten in namhaften wissenschaftlichen Fachzeitschriften erschienen sind.

    Prinz untersucht auch, warum manche Personen besser selbstreguliert lernen können als andere, und wie sich Fehlkonzepte und Emotionen auf den Lernprozess auswirken. „Manchmal merken wir gar nicht, dass wir etwas nicht verstanden haben, und uns ist nicht bewusst, welchen Einfluss unsere emotionalen Zustände auf das Lernen ausüben können.“ Prinz konnte beispielsweise im Rahmen einer Untersuchung mit rund 100 Studierenden zeigen, dass ein positiver Emotionszustand nachteilig für ein tiefes Textverständnis sein kann. „Außerdem überschätzt man das eigene Verständnis eher, wenn man gut drauf ist“, so die Juniorprofessorin.

    Emotionale und motivationale Aspekte des Lernens stehen auch im Zentrum der Seminare, die sie ab dem Wintersemester an der PHKA anbietet. „Studierende können hier beispielsweise lernen, wie Motivation entsteht, wie sie sich fördern lässt, und dass man kontinuierlich daran arbeiten muss“, sagt Prinz. Gut sei beispielsweise, Schülerinnen und Schülern lebensnahe Aufgaben zu stellen und Auswahlmöglichkeiten anzubieten.

    Auch Studierende werden von Forschung profitieren

    „Mir ist wichtig, dass meine Studierenden kritisch mitdenken und über Methoden reflektieren. Außerdem möchte ich meine Forschung in die Praxis tragen, viel mit den Studierenden zusammenarbeiten und im Austausch mit den verschiedenen Fachdidaktiken an der PHKA sein“, freut sich Prinz auf ihre Arbeit. „Unsere Studierenden werden sehr von ihrer auf empirischer Forschung basierenden Lehre profitieren“, ist sich Prof. Dr. Jutta Kienbaum sicher. Das von Anja Prinz vertretene Fachgebiet Pädagogische Psychologie ergänze die an der PHKA vorhandenen Schwerpunkte Kognitions-, Entwicklungs-, Sozial- und Klinische Psychologie ideal, so die Leiterin des Instituts für Psychologie.

    Über die Pädagogische Hochschule Karlsruhe

    Als bildungswissenschaftliche Hochschule mit Promotions- und Habilitationsrecht forscht und lehrt die Pädagogische Hochschule Karlsruhe zu schulischen und außerschulischen Bildungsprozessen. Ihr unverwechselbares Profil prägen der Fokus auf MINT, mehrsprachliche Bildung und Heterogenität sowie eine aktive Lehr-Lern-Kultur. Das Studienangebot umfasst Lehramtsstudiengänge für Grundschule und Sekundarstufe I, Bachelor- und Masterstudiengänge für andere Bildungsfelder sowie professionelle Weiterbildungsangebote. Rund 220 in der Wissenschaft Tätige betreuen rund 3.600 Studierende. https://www.ph-karlsruhe.de

    Medienkontakt

    Regina Schneider
    Pressesprecherin
    Pädagogische Hochschule Karlsruhe
    Bismarckstraße 10
    76133 Karlsruhe
    Telefon +49 721 925 4115
    E-Mail: Regina.Schneider@vw.ph-karlsruhe.de


    More information:

    http://www.ph-karlsruhe.de/personen/detail/Anja_Prinz_5280


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, Students
    Psychology, Teaching / education
    transregional, national
    Personnel announcements
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).