idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
10/14/2021 11:30

Tiefgang-Talentförderung geht an drei Masterstudierende der Deutschen Journalistenschule

Renate Ries Medien und Kommunikation
Klaus Tschira Stiftung gGmbH

    Heidelberg/München, 14. Oktober 2021. Journalistische Nachwuchstalente mit naturwissenschaftlicher Expertise werden an der Deutschen Journalistenschule (DJS) auch dieses Jahr besonders unterstützt. Die Klaus Tschira Stiftung fördert drei Masterstudierende der 60. Lehrredaktion während ihrer Ausbildungszeit an der DJS.

    Die drei bringen Bachelor-Abschlüsse und praktische Erfahrungen aus den Bereichen Umweltwissenschaften, Geografie und Psychologie mit. Die Klaus Tschira Stiftung schrieb die „Tiefgang”-Talentförderung für DJS-Studierende bereits zum vierten Mal aus, um den Anteil der Nachwuchsjournalistinnen und Nachwuchsjournalisten mit naturwissenschaftlicher, mathematischer oder technischer Expertise zu erhöhen.

    Johannes Runge (24) aus Neuruppin machte seinen Bachelor of Science in Geografie an der Humboldt-Universität in Berlin. “Viele denken, die Wissenschaft sei nur etwas für so genannte Eliten, statt für die ganze Breite der Gesellschaft”, sagt er. “Dieses Vorurteil möchte ich helfen abzubauen.”

    Paula Colberg (23) ist in Mainz und Flensburg aufgewachsen und hat Klinische Psychologie an der Hochschule Fresenius in Frankfurt/Main studiert. “Ich will dafür sorgen, dass Inhalte aus der Wissenschaft für jedermann zugänglich und verständlich sind”, sagt sie.

    Tom Burggraf (26) stammt aus Augsburg und hat in Freiburg den Studiengang Liberal Arts and Sciences absolviert. Dort legte er den Schwerpunkt auf Earth and Environmental Sciences „Ich möchte in den Journalismus, weil ich Themen nicht nur auf der Zell- sondern auch auf der Makroebene behandeln möchte”, sagt Burggraf.

    Für das “Tiefgang”-Programm können sich Nachwuchstalente bewerben, die ein MINT-Fach studiert haben und dann das Aufnahmeverfahren an der DJS erfolgreich durchlaufen. Zur Förderung gehören neben der finanziellen Unterstützung auch ein Mentoring-Programm und die Vermittlung von Praktika in Wissens- und Wissenschaftsredaktionen.

    Kontakt
    Deutsche Journalistenschule: Henriette Löwisch, loewisch@djs-online.de
    Klaus Tschira Stiftung: Renate Ries, renate.ries@klaus-tschira-stiftung.de

    Fotos ©David-Pierce Brill/DJS

    Die Klaus Tschira Stiftung (KTS) fördert Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Sie wurde 1995 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940–2015) mit privaten Mitteln ins Leben gerufen. Ihre drei Förderschwerpunkte sind: Bildung, Forschung und Wissenschaftskommunikation. Das bundesweite Engagement beginnt im Kindergarten und setzt sich in Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen fort. Die Stiftung setzt sich für den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft ein. Weitere Informationen unter: www.klaus-tschira-stiftung.de

    Die Deutsche Journalistenschule in München ist die angesehenste verlagsunabhängige Ausbildungsstätte für Journalismus im deutschsprachigen Raum. Sie wurde 1949 gegründet und schult jedes Jahr 45 ausgewählte Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten für die ganze Vielfalt von Tätigkeiten in Online-, Print-, Radio- und Fernsehredaktionen. Die praxisorientierte Ausbildung an der DJS ist für die Schülerinnen und Schüler kostenfrei. Weitere Informationen zum Curriculum und zum Bewerbungsverfahren unter https://djs-online.de/

    Sollten Sie künftig keine Presseinformationen der Klaus Tschira Stiftung mehr erhalten wollen, können Sie diese per E-Mail mit dem Betreff „Keine Presseinformationen“ an die Absendeadresse abbestellen.


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, Students
    Biology, Chemistry, Geosciences, Mathematics, Physics / astronomy
    transregional, national
    Studies and teaching, Transfer of Science or Research
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).