idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
01/13/2022 11:45

Doppelter Ausstellungsstart: CHANGE NOW und INTO THE ICE im DSM

Deutsches Schifffahrtsmuseum Kommunikationsabteilung Kommunikation
Deutsches Schifffahrtsmuseum - Leibniz-Institut für Maritime Geschichte

    Gleich zwei große Sonderausstellungen sind vom 25. Februar bis 31. Juli 2022 im Deutschen Schifffahrtsmuseum (DSM) / Leibniz-Institut für Maritime Geschichte zu erleben. Mit ihnen widmet sich das Haus der aktuellen Debatte um Klimaveränderungen, vor allem auf dem Ozean.

    Die Schau „CHANGE NOW! Schiffe verändern die Welt“ spannt im Erweiterungsbau einen Bogen vom Meeresspiegelanstieg über den Wandel der Arten bis hin zur Forschungsschifffahrt. Zehn Thesen beleuchten die Rolle der Schiffe in ihren unterschiedlichen Facetten: Welche Rolle spielen Schiffe bei weltweiter Migration? Wie tragen sie zu sozialer Ungleichheit oder auch zum Kulturaustausch bei?
    Gäste begeben sich direkt auf eine Expedition ins Meer, erleben neben einer Wal-Parade die Schönheit des Lebens unter Wasser, entdecken die Geheimnisse der Meeresforschung und werden angeregt, über die Zukunft der Schifffahrt nachzudenken. „Mit der Ausstellung zur laufenden UN-Dekade der Meeresforschung für nachhaltige Entwicklung weisen wir darauf hin, dass die Meere noch immer zu den am wenigsten erforschten und geschützten Gebieten der Welt zählen“, sagt Prof. Dr. Sunhild Kleingärtner, Geschäftsführende Direktorin des DSM. „Dabei bedecken sie 71 Prozent der Erdoberfläche, sind essenzielle Grundlage allen Lebens und ein Gradmesser für den Klimawandel“, so Kleingärtner. „Wir freuen uns sehr, dass unser Kuratorinnenteam bei dieser Ausstellung mit so bekannten Kooperationspartnern wie GEOMAR, dem Deutschen Meeresmuseum in Stralsund oder Greenpeace zusammenarbeiten konnte. In dem Blick auf unsere eigene Sammlung haben wir internationale Expertise von Historiker:innen und Sozialwissenschaftler:innen einbinden können. Damit wird das DSM zu einer Plattform auch des interdisziplinären Austauschs“, betont Prof. Dr. Ruth Schilling, leitende Kuratorin am DSM.

    Um den internationalen Wissensaustausch geht es auch in der Fotoschau INTO THE ICE. Sie ermöglicht einen Rückblick auf die MOSAiC-Expedition, die größte Arktis-Expedition aller Zeiten. Hunderte von Forschenden aus 20 Nationen waren daran beteiligt. Im September 2019 legte die POLARSTERN vom norwegischen Tromsø zu einer einjährigen Expedition in Richtung Arktis ab. Ziel war es, den Klimawandel besser verstehen zu können. In Kooperation mit dem Alfred Wegener-Institut – Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung präsentiert das DSM die Motive in großen LED-Leuchtrahmen. Sie erzeugen den Eindruck, durch nächtliche Polarlandschaften zu wandern. Eindrücklich zeigen sie die permanente Dunkelheit und die Arbeitsbedingungen der Forschenden in extremer Kälte und an Bord des Eisbrechers. Die Fotos stammen von Esther Horvath, Lianna Nixon, Jan Rohde, Steffen Graupner, Mario Hoppmann und Michael Gutsche. Allesamt namhafte, zum Teil preisgekrönte Fotograf:innen. Für ihr Motiv einer Eisbärenmutter mit Jungtier erhielt die AWI-Fotografin Esther Horvath beispielsweise 2020 den angesehenen World Press Photo-Award in der Kategorie Umwelt.

    Die Ausstellung KARTEN WISSEN MEER konnte corona- und umbaubedingt bislang ausschließlich digital gezeigt werden. Ab dem 25. Februar kann sie erstmals vor Ort auf der Galerie im ersten Stock des Erweiterungsbaus erkundet werden. Auf einer Zeitreise geht es für die Gäste mithilfe von zahlreichen historischen See- und Meereskarten über die Ozeane. Stopps werden an wichtigen Navigationsinstrumenten und auf der Schiffsbrücke der WAPPEN VON HAMBURG eingelegt.


    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    Biology, Environment / ecology, History / archaeology, Oceanology / climate
    transregional, national
    Cooperation agreements, Miscellaneous scientific news/publications
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).