idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
01/13/2022 11:50

4 HFF-Filme im Wettbewerb beim 43. Filmfestival Max Ophüls Preis

Jette Beyer Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Fernsehen und Film München

    Vier HFF-Filme laufen in den Wettbewerbs-Sektionen Mittellanger Film und Kurzfilm / Weitere HFF-Filme werden in den Programmreihen MOP-Shortlist und MOP-Watchlist gezeigt / HFF-Professorin Beatrice Babin ist Mitglied der Jury für den Wettbewerb Spielfilm / 43. Filmfestival Max Ophüls Preis findet vom 16.-26. Januar 2022 als dezentrales und hybrides Festival statt

    Auf dem 43. Filmfestival Max Ophüls Preis laufen vier Filme aus der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München in den beiden Wettbewerbs-Sektionen Mittellanger Spielfilm und Kurzfilm. Fünf weitere Filme von HFF-Student*innen wurden für die Programmreihen MOP-Shortlist und MOP-Watchlist ausgewählt. HFF-Montage-Professorin Beatrice Babin ist Mitglied der 3köpfigen Jury für den Spielfilm-Wettbewerb.

    Filme aus der HFF München auf dem 43. Filmfestival Max Ophüls Preis
    (Nennung Teammitglieder Student*innen und Alumni*ae der HFF München)

    Wettbewerb Mittellanger Spielfilm

    UNTER DER WELLE | 39 Min.
    Regie & Buch: Veronika Hafner
    Kamera: Holger Jungnickel
    Produktion: Natalie Hölzel, Sandra Hölzel (Elfenholz Film)
    Partner*innen: Bayerischer Rundfunk (Redaktion HFF-Alumna Natalie von Lambsdorff) & FFF Bayern
    In einem abgeschiedenen Retreat absolviert Louise mit ihrem Team ein Führungskräftetraining bei einem Yin-Yoga-Coach. Was in einer Wohlfühlatmosphäre beginnt, mündet zunehmend in einen Zwang zur Selbstoffenbarung. Immer mehr Teilnehmende berichten über ihre traumatischen Erinnerungen, um sich von ihrer Vergangenheit frei zu machen und so besser im Job performen zu können. Auch Louise wird gedrängt, sich zu offenbaren. Doch sie tut sich schwer und wird mehr und mehr zur Außenseiterin der Gruppe.

    MÆRE | 30 Min.
    Regie: Lisa Reich, Josef Zeller
    Buch: Maya Duftschmid, Lisa Reich, Josef Zeller
    Kamera: Felix Riedelsheimer
    Produktion: Tanja Schmidbauer, Producerin: Michaela Mederer (Schmidbauer-Film)
    Partner*innen: Bayerischer Rundfunk, FFF Bayern & Freundeskreis der HFF München
    Immer wenn die elfjährige Rosa von ihrer Mutter Nicole allein gelassen wird, wird sie von einer unheimlichen, schattenhaften Gestalt heimgesucht. Als eines Nachts ihre Klassenkameradin Sophie bei Rosa übernachtet, schleicht sich Nicole heimlich aus dem Haus. Unter den kritischen Blicken von Sophie ist Rosa nun ihrer schlimmsten Angst ausgeliefert – und muss dabei lernen, dass hinter der Gestalt weit mehr steckt als eine harmlose Kinderfantasie.

    Wettbewerb Kurzfilm

    GÖR | 9 Min.
    Regie: Anna Roller
    Buch: Maya Duftschmid, Anna Roller
    Kamera: Felix Pflieger
    Montage: Berthold Wahjudi, Anna Roller
    Produktion: Melissa Byrne (allergikerfilm)
    Partner*innen: ARRI Rental
    Mia hat es nicht leicht als alleinerziehende junge Mutter auf dem Land. Als ihrem Sohn vorgeworfen wird, eine goldene Kette geklaut zu haben, und Mia herausfindet, dass er von seinen Mitschülerinnen dafür gehänselt wird, wird sie zur Löwenmutter.

    AN DER WAND | 9 Min.
    Regie: Luisa Nöllke, Philipp Hartmann
    Buch: Philipp Hartmann, Luisa Nöllke
    Kamera: Louis Dickhaut
    Montage: Philipp Hartmann, Luisa Nöllke
    Produktion: Philipp Hartmann, Luisa Nöllke
    Kunstbanause Frank begleitet seine kultivierte Frau Elena in eine Fotoausstellung. Gelangweilt trottet er durch die Galerie, ohne den Werken viel Beachtung zu schenken – bis ein verräterisches Foto seine Aufmerksamkeit auf sich zieht. Denn was darauf zu sehen ist, will Frank um jeden Preis verbergen.

    Programmreihe MOP-Watchlist

    ROGUE TRADER | 81 Min.
    Regie & Buch: David Preute
    Kamera: Ahmed El Nagar
    Montage: Philip Straetker
    Produktion: Jan Linnartz, Producer: Fabian Carl (La Piscine Productions)
    Partner*innen: Bayerischer Rundfunk (Redaktion u.a. HFF-Alumnus Carlos Gerstenhauer) & FFF Bayern
    Tom Walker (Paulo Aragao) stammt aus einfachen Verhältnissen und ist entschlossen, es bis ganz nach oben zu schaffen. Der ambitionierte junge Mann arbeitet als Investmentbanker und wird eines Tages aus dem eintönigen Alltag im Back Office auf den hektischen Trading Floor katapultiert. Quasi über Nacht wird er zu Englands größtem Rogue Trader und ist plötzlich verantwortlich für das komplexeste und wichtigste Portfolio der kriselnden Finanzinstitution. Doch durch eine Kette unglücklicher Entscheidungen hat sein Handeln bald Auswirkungen von internationaler Tragweite.

    Programmreihe MOP-Shortlist: DOK

    TÖCHTER | 20 Min.
    Regie & Buch: Quynh Le Nguyen, Katharina Soon-Hi Thaler, Stella Deborah Traub
    Kamera: Jonas Kleinalstede
    Montage: Narges Kalhor
    Produktion: Marlon Hofmann
    „Ich wurde geboren und sie waren da.“
    Drei Filmemacherinnen stellen sich der unentrinnbaren Bindung zu ihren Eltern.
    Drei Töchter, drei Begegnungen voller Fragen an diese lebenslange Beziehung, die liebevolle und schmerzhafte Erfahrungen mit sich bringt.

    Programmreihe MOP-Shortlist: FIKTION

    THE DOOR OF RETURN | 30 Min.
    Regie & Buch: Anna Zhukovets, Kokutekeleza Musebeni
    Kamera: Florian Berwanger, Louis Dickhaut
    Montage: Denize Galiao
    Produktion: Lea Neu, Katharina Kolleczek (Kalekone Film)
    Saturn, 2440. Zwei Schwarze Frauen auf einem Holodeck. Rassismus, Sexismus und Kapitalismus sind überwunden, aber auch die Erde haben sie hinter sich gelassen. Sie blicken zurück auf das Jahr 2020 und schauen, was es damals bedeutete, eine Schwarze afrodeutsche Frau zu sein. Und sie spüren, wie ein Echo der damaligen Gegenwart in ihre Lebenswelt dringt.

    ALLES ÜBEL DER WELT | 4 Min.
    Regie; Buch, Montage: Nicolai Zeitler
    Kamera: Rebecca Meining
    Produktion: Nicolai Zeitler, Rebecca Meining (Nicolai Zeitler Filmproduktion)
    Nach einer unhöflichen Begegnung auf einem überfüllten Bürgersteig verliert sich ein junger Mann in Gewaltfantasien und beschwört darin seine innersten Dämonen herauf.

    HAYAT SPRINGT | 12 Min.
    Regie & Buch: Miriam Goeze
    Kamera: Felix Pflieger
    Montage: Marie Zrenner
    Produktion: Lea Neu & Katharina Kolleczek (kalekone film)
    Die neunjährige Hayat lebt mit ihrem Vater in einer Geflüchtetenunterkunft. Sie liebt es, Spaß mit ihren Freund:innen zu haben – und ist genervt von ihrem Vater, der immer seine Ruhe haben will. Die Geschichte eines Sommertages, in der sich Hayat mehr traut, als sich nur heimlich durchs Fenster davonzuschleichen. [alle Kurzinhalts-Texte von der Website des MOP-Festivals]

    HFF-Montage-Professorin Beatrice Babin ist in diesem Jahr in der 3köpfigen Spielfilm-Wettbewerbsjury des Filmfestival Max Ophüls Preis.
    Die Spielfilmjury entscheidet über insgesamt fünf Preise: Max Ophüls Preis: Bester Spielfilm (dotiert vom Filmfestival Max Ophüls Preis und Landeshauptstadt Saarbrücken mit 36.000 €), Max Ophüls Preis: Beste Regie (Filmpreis des saarländischen Ministerpräsidenten, dotiert mit 5.500 €, der Preis wird durch eine Verleihförderung in Höhe von 5.500 € ergänzt und erreicht somit ein Preisgeld von 11.000 €), die zwei Preise für den besten Schauspielnachwuchs: Max Ophüls Preis: Bester Schauspielnachwuchs (dotiert von den Festivalpat*innen mit 3.000 €) und den Max Ophüls Preis für den gesellschaftlich relevanten Film (dotiert von der Bundeszentrale für politische Bildung und Deutschlandfunk Kultur mit 5.000 €).

    Weitere Informationen zur online-Ausgabe des 43. Filmfestival Max Ophüls unter
    http://www.max-ophuels-preis.de.
    Der Max Ophüls Preis wird von der Stadt Saarbrücken jährlich in Würdigung der Verdienste des aus Saarbrücken stammenden Regisseurs Max Ophüls verliehen. Ziel ist die Auszeichnung und Förderung von Nachwuchs-Regisseur*innen im deutschsprachigen Raum.


    More information:

    http://www.hff-muc.de
    http://www.ffmop.de


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Media and communication sciences
    transregional, national
    Contests / awards
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).