idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
01/14/2022 08:35

Wissen für die Materialien von morgen: Neuer Videoclip stellt Werkstoff-Studiengänge der TU Bergakademie Freiberg vor

Philomena Konstantinidis Pressestelle
Technische Universität Bergakademie Freiberg

    Neuartige Speicherchips, superleichte Werkstoffe für Flugzeuge, hochfeste Stähle oder Legierungen mit Formgedächtniseffekt: Wer Materialien fit für die Anforderungen der Zukunft machen möchte, muss verstehen, wie Werkstoffe funktionieren und wie sich ihre Eigenschaften optimieren lassen.

    Studierende im Fachbereich Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie geben in einem neuen Imagefilm Einblicke in das Studium an der TU Bergakademie Freiberg. „Wo wir auch hinschauen, finden wir Werkstoffe. Das macht es so spannend, die Materialien von innen heraus zu verstehen und mit diesem Wissen neue Anwendungen zu finden“, sagt Studentin Jessica Schneider die im zehnten Semester Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie studiert. „Nach meinem Abitur war ich auf der Suche nach einem Studiengang, der Chemie, Physik und Technik verbindet“, ergänzt sie im Film.

    An der TU Bergakademie Freiberg hat Jessica Schneider den passenden Studiengang gefunden. Die Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie bietet insgesamt vier Bachelor- und Diplomstudiengänge: Gießereitechnik (Bachelor), Advanced Components: Werkstoffe für die Mobilität, Nanotechnologie sowie Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie (alle Diplom). Weiter vertiefen lässt sich das Fachgebiet in den Masterstudiengängen Advanced Materials Analysis, Fahrzeugbau: Werkstoffe und Komponenten, Gießereitechnik, Nanotechnologie und Metallic Materials Technology.

    Alle Studiengänge decken sowohl die Grundlagen der Werkstoffwissenschaft als auch deren Anwendungen in der Werkstofftechnologie ab und bieten damit im deutschlandweiten Vergleich eine einzigartige Studien-Kombination.

    Gute Betreuung während des Studiums und hervorragende Aussichten für Absolventinnen und Absolventen

    Steve Tischer, der Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie studiert, lobt im Video besonders die guten Studienbedingungen: „Die Betreuung während des Studiums ist sehr gut. Wer Fragen oder Probleme hat, findet schnell passende Ansprechpartner. Im Fachbereich gibt es praktische Lehrveranstaltungen in modernen Technika und Laboren, gute Kontakte zu Professorinnen und Professoren sowie zu potenziellen Arbeitgebern. Außerdem können sich Studierende in Freizeit und Uni-Leben aktiv einbringen.“

    Die Berufsaussichten für die angehenden Werkstoffingenieurinnen und -ingenieure sind sehr gut. In engem Kontakt mit der Industrie werden sie zu Expertinnen und Experten für Metalle, keramische Werkstoffe, Elektronik- und Sensormaterialien sowie Verbundwerkstoffe ausgebildet. Nanotechnologie-Studentin Lara Jakob gibt ein Beispiel: „Das Studium der Nanotechnologie eröffnet vielseitige Berufsperspektiven in der Halbleiterforschung, der Biomedizin oder in der Nano- und Mikroelektronik.“

    Zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=ld0Mx0fVloM


    Contact for scientific information:

    Studienberatung TU Bergakademie Freiberg; studienberatung@tu-freiberg.de


    More information:

    http://Studieren an der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie: https://www.studieren-in-freiberg.de/campustag/fakultaet-5


    Criteria of this press release:
    Journalists, Students, Teachers and pupils
    Materials sciences
    transregional, national
    Studies and teaching
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).