idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instance:
Share on: 
01/24/2023 13:17

Sechs neue Mitglieder in den Forschungsbeirat Industrie 4.0 berufen

Kristina Fornell Geschäftsstelle
acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

    Ab sofort verstärken Julia C. Arlinghaus, Nicole Dreyer-Langlet, Katharina Hölzle, Daniel Hug, Dieter Meuser und Björn Sautter den Forschungsbeirat Industrie 4.0. Das von acatech koordinierte Gremium berät strategisch und unabhängig, insbesondere das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Als Sensor von Entwicklungsströmungen beobachten und bewerten die aktuell 32 Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft die Leistungsprofilentwicklung von Industrie 4.0. Zudem versteht sich der Forschungsbeirat als Impulsgeber für künftige Forschungsthemen.

    Die sechs neuen Mitglieder bringen einen enormen Erfahrungsschatz und Expertisen aus unterschiedlichsten Bereichen mit. Julia C. Arlinghaus ist Leiterin des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, Nicole Dreyer-Langlet ist Vice President Forschung & Entwicklung Deutschland und Mitglied der Geschäftsführung der Airbus Operations GmbH, Katharina Hölzle ist Institutsleiterin des Instituts für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart und des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Daniel Hug ist Bereichsleiter in der Bosch Forschung und unter anderem zuständig für Forschung und Entwicklung von Fertigungsprozessen und Produktionsautomatisierung, Dieter Meuser ist Geschäftsführer der German Edge Cloud GmbH & Co. KG und Björn Sautter ist Senior Expert Industrie 4.0 bei der Festo SE & Co. KG.

    „Nach mehr als zehn Jahren Industrie 4.0 müssen thematische Schwerpunkte überprüft und gegebenenfalls nachjustiert werden. Das hat dazu geführt, dass wir auch den Forschungsbeirat Industrie 4.0 mit weiteren Expertinnen und Experten verstärken. Ich begrüße unsere neuen Mitglieder und bedanke mich für die Bereitschaft zur Mitarbeit. Ich freue mich auf die zukünftige Zusammenarbeit“, so Peter Liggesmeyer, wissenschaftlicher Sprecher des Forschungsbeirats Industrie 4.0.

    Aus dem Forschungsbeirat sind ausgeschieden Wilfried Bauer (T-Systems International GmbH), Stefan-Maria Creutz (Bizerba SE & Co. KG), Ulrich Epple (RWTH Aachen), Christina Franke (Robert Bosch GmbH), Peter Post (Festo SE & Co. KG) und André Walter (Airbus Operations GmbH).

    „Leider müssen wir einige Mitglieder des Forschungsbeirats verabschieden. Sie haben wertvolle Impulse für unsere Arbeit gegeben, unter anderem relevante Forschungsthemen aus industrieller und wissenschaftlicher Sicht eingebracht und unsere Diskussionen mit wertvollen Beiträgen bereichert. Ihnen möchte ich für ihr langjähriges Engagement herzlich danken“, erklärt Harald Schöning, Sprecher der Industrie im Forschungsbeirat Industrie 4.0.


    Über den Forschungsbeirat Industrie 4.0
    Der Forschungsbeirat Industrie 4.0 trägt als strategisches und unabhängiges Gremium wesentlich dazu bei, forschungsbasierte Lösungswege für die Weiterentwicklung und Umsetzung von Industrie 4.0 aufzuzeigen – mit dem übergeordneten Ziel das deutsche Innovationssystem und die Wertschöpfung zu stärken. Dafür kommen im Forschungsbeirat aktuell 32 Vertreter*innen aus Wissenschaft und Industrie mit ihrem interdisziplinären Expertenwissen zusammen, formulieren neue, vorwettbewerblich beantwortbare Forschungsimpulse bzw. -bedarfe, zeigen mittel- bis langfristige Entwicklungsperspektiven auf und leiten Handlungsoptionen für die erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 ab. Die Arbeit des Forschungsbeirats wird von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften koordiniert, vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.


    Contact for scientific information:

    Kristina Fornell
    Referentin Kommunikation
    T +49 89/52 03 09-865
    fornell@acatech.de
    acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
    Geschäftsstelle
    Karolinenplatz 4
    80333 München


    More information:

    https://www.acatech.de/allgemein/sechs-neue-mitglieder-in-den-forschungsbeirat-i...


    Images

    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars
    interdisciplinary
    transregional, national
    Organisational matters, Personnel announcements
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).