idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event



Share on: 
05/31/2006 - 05/31/2006 | Berlin

Religion und Glauben im 21. Jahrhundert - Zivilreligion

Das Podium 'Zivilreligion' beschäftigt sich mit den Möglichkeiten der Integration von kulturell und religiös pluralistischen Gesellschaften. Im Zusammenhang mit den öffentlichen Debatten über Karikaturen und Kopftuch soll die Frage gestellt werden, wie das Verhältnis von negativer und positiver Religionsfreiheit beschaffen sein soll. Sind staatliche Neutralität und ein säkularer Wertekanon für die multireligiöse Gesellschaft unabdingbar? Wie kann der Umgang mit neuen religiösen Gruppen aussehen?

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften hat in Zusammenarbeit mit dem Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck die Veranstaltungsreihe "Religion und Glauben im 21. Jahrhundert" initiiert. Im Rahmen dieser Reihe soll eine breite über die Fachwelt hinausreichende öffentliche Diskussion zur Bedeutung und Rolle von Religion in der Gesellschaft angeregt werden.
Das dritte Podium, das sich dem Thema 'Zivilreligion' zuwendet, beschäftigt sich mit den Möglichkeiten der Integration von kulturell und religiös pluralistischen Gesellschaften. Dieser auf Rousseau zurückgehende Begriff wurde in den 1960er Jahren von dem amerikanischen Soziologen Robert Bellah zur Analyse quasi-sakraler Formen des politischen öffentlichen Lebens der USA verwendet. Auch sehen fast alle modernen Demokratietheorien als Minimalkonsens die von Rousseau definierte "Gesinnung des Miteinander" als Voraussetzung für Demokratie an.
Im Zusammenhang mit den öffentlichen Debatten über Karikaturen, Kopftuch und Kruzifix soll die Frage gestellt werden, wie das Verhältnis von negativer und positiver Religionsfreiheit beschaffen sein soll. Sind staatliche Neutralität und ein säkularer Wertekanon für eine multireligiöse Gesellschaft unabdingbar? Gibt es einen Punkt an dem staatliche Neutralität in staatliche Bevormundung übergeht und wie kann der Umgang mit neuen religiösen Gruppen aussehen?

Information on participating / attending:
Um Anmeldung wird aus Platzgründen dringend gebeten: religion@vf-holtzbrinck.de

Date:

05/31/2006 19:00 - 05/31/2006 21:30

Event venue:

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38
10117 Berlin
Berlin
Germany

Target group:

Scientists and scholars, all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

History / archaeology, Philosophy / ethics, Religion, Social studies

Types of events:

Entry:

04/26/2006

Sender/author:

Franco Bonistalli

Department:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event16984


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).