idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung



Teilen: 
31.05.2006 - 31.05.2006 | Berlin

Religion und Glauben im 21. Jahrhundert - Zivilreligion

Das Podium 'Zivilreligion' beschäftigt sich mit den Möglichkeiten der Integration von kulturell und religiös pluralistischen Gesellschaften. Im Zusammenhang mit den öffentlichen Debatten über Karikaturen und Kopftuch soll die Frage gestellt werden, wie das Verhältnis von negativer und positiver Religionsfreiheit beschaffen sein soll. Sind staatliche Neutralität und ein säkularer Wertekanon für die multireligiöse Gesellschaft unabdingbar? Wie kann der Umgang mit neuen religiösen Gruppen aussehen?

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften hat in Zusammenarbeit mit dem Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck die Veranstaltungsreihe "Religion und Glauben im 21. Jahrhundert" initiiert. Im Rahmen dieser Reihe soll eine breite über die Fachwelt hinausreichende öffentliche Diskussion zur Bedeutung und Rolle von Religion in der Gesellschaft angeregt werden.
Das dritte Podium, das sich dem Thema 'Zivilreligion' zuwendet, beschäftigt sich mit den Möglichkeiten der Integration von kulturell und religiös pluralistischen Gesellschaften. Dieser auf Rousseau zurückgehende Begriff wurde in den 1960er Jahren von dem amerikanischen Soziologen Robert Bellah zur Analyse quasi-sakraler Formen des politischen öffentlichen Lebens der USA verwendet. Auch sehen fast alle modernen Demokratietheorien als Minimalkonsens die von Rousseau definierte "Gesinnung des Miteinander" als Voraussetzung für Demokratie an.
Im Zusammenhang mit den öffentlichen Debatten über Karikaturen, Kopftuch und Kruzifix soll die Frage gestellt werden, wie das Verhältnis von negativer und positiver Religionsfreiheit beschaffen sein soll. Sind staatliche Neutralität und ein säkularer Wertekanon für eine multireligiöse Gesellschaft unabdingbar? Gibt es einen Punkt an dem staatliche Neutralität in staatliche Bevormundung übergeht und wie kann der Umgang mit neuen religiösen Gruppen aussehen?

Hinweise zur Teilnahme:
Um Anmeldung wird aus Platzgründen dringend gebeten: religion@vf-holtzbrinck.de

Termin:

31.05.2006 19:00 - 21:30

Veranstaltungsort:

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38
10117 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler, jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Philosophie / Ethik, Religion

Arten:

Eintrag:

26.04.2006

Absender:

Franco Bonistalli

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event16984


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).