Der forschende Wissenschaftler als Wächter unserer Sicherheit?

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project

Event


institutionlogo


Share on: 
11/27/2014 - 11/27/2014 | Karlsruhe

Der forschende Wissenschaftler als Wächter unserer Sicherheit?

Selbstregulierung als Lösung der „Dual-Use“-Problematik

Welttag der Philosophie 2014 - Eine Diskussionsveranstaltung mit drei Impulsvorträgen

Keine Frage, in fast allen Wissenschaftsbereichen können Forschungsergebnisse zu schädlichen Zwecken benutzt werden. Von der friedlichen Forschung zum Wohle der Menschheit bis zur Katastrophe durch Missbrauch ist es nur ein kurzer Weg. Daher löst die „Dual-Use“-Problematik in den Wissenschaften immer wieder eine Diskussion über Nutzen und Risiken aus. Es stellen sich zwangsläufig Fragen wie u. a. diese: Sind selbstverpflichtende Ethikkodizes für Wissenschaftler zum Umgang mit sicherheitsrelevanter Forschung ausreichend? Kann man sicherheitsrelevante Forschung überhaupt eindeutig definieren? Wenn ja, sollte man diese Art von Forschungsvorhaben einschränken? Welche Konsequenzen ergeben sich aus einem Verbot? Was bedeutet es, wenn es aus Sicherheitsgründen zu Publikationsbeschränkungen kommt?

Die Politische Philosophie knüpft hier in mehreren Hinsichten an: Die Forschungsfreiheit ist einerseits im Artikel 5 Absatz 3 des Grundgesetzes ein besonders geschütztes Verfassungsgut; andererseits erlaubt die Verfassung die Begrenzung dieses Gutes zum Schutz anderer verfassungsrechtlicher Güter, etwa der öffentlichen Sicherheit.

Nach einleitenden Worten von Daniel Liebeherr halten Ulrich Arnswald, Hans Lenk und Klaus Wiegerling kurze pointierte Impulsvorträge, bevor eine intensive Diskussion im Plenum stattfinden soll. Die Diskussion wird von Daniel Liebeherr moderiert.

Die Veranstaltung des Arbeitskreises Politische Philosophie (polphil) des Instituts für Philosophie am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist ein Beitrag zum UNESCO-Welttag der Philosophie 2014.

Information on participating / attending:
Der Eintritt ist frei.

Date:

11/27/2014 19:00 - 11/27/2014 21:30

Event venue:

Karlsruher Institut für Technologie,
KIT-Campus Süd,
Kollegium am Schloss,
Gebäude 20.12,
Foyer des Instituts für Philosophie
76131 Karlsruhe
Baden-Württemberg
Germany

Target group:

Students, all interested persons

Email address:

Relevance:

regional

Subject areas:

Economics / business administration, Information technology, Philosophy / ethics, Politics, Social studies

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

11/24/2014

Sender/author:

Inge Arnold

Department:

Presse, Kommunikation und Marketing

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event49233


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay