idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Event


institutionlogo


Share on: 
09/11/2018 - 09/11/2018 | Wien

Insektenrückgänge und Beispiele für Biodiversitätsmonitoring – Kenntnisstand und Perspektiven

Die Zahl der Insekten geht zurück – und zwar sehr stark, wie eine im Oktober letzten Jahres veröffentlichte Studie zeigte. Dr. Martin Sorg vom Entomologischen Verein Krefeld, einer der Autoren dieser Studie, wird in einem Sondervortrag bei der 48. Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie die Ergebnisse erläutern, Lücken in der Insektenforschung und in Schutzgebietsverordnungen aufzeigen, sowie Ansätze für ein zukünftig verbessertes Monitoring von Insekten in Kulturlandschaften diskutieren.

Über 27 Jahre Jahren wurde die Biomasse von fliegenden Insekten in deutschen Naturschutzgebieten gemessen. Dabei lag die Biomasse am Ende des Untersuchungszeitraums saisonal um beeindruckende 76% niedriger als noch zu Beginn der Datenaufnahme. Dieser Rückgang war offenbar unabhängig vom Lebensraumtyp, und auch Änderungen des Wetters und von Habitateigenschaften können diesen allgemeinen Rückgang nicht erklären. Es ist also dringend notwendig die Ursachen für den Rückgang der Insektenbiomasse, die geografische Ausdehnung und die Auswirkungen solcher Entwicklungen für Ökosysteme und für den Schutz der Biodiversität aufzudecken.

Welche Daten benötigen wir für eine angemessene Überwachung der wichtigsten Standorte und Habitate für den Erhalt der Artenvielfalt der Insekten? Wo sollten wir Schwerpunkte setzen und was sind die Grundlagen für das Untersuchungsdesign?

Der Datensatz des Entomologischen Vereins Krefeld mit standardisierten Stichprobenverfahren mit Malaisefallen nach dem Entwurf von Henry Townes beginnt 1985 und wurde bis heute fortgeführt. Neben der Dokumentation von Trends durch die sukzessive Auswertung der Originalproben eröffnet sich ein Einblick in das Interpretationspotenzial der Methodik. Dies wirft auch die Frage auf, inwieweit wir den Artenbestand und die adäquaten Schutzlösungen für Naturschutzgebiete der mitteleuropäischen Kulturlandschaft hinreichend kennen. In diesem Zusammenhang offenbaren Auswertungen der Schutzgebietsverordnungen und der landwirtschaftlichen Anwendungspraxis - inklusive der Anwendung von Pestiziden - massive Defizite für einen nachhaltigen Biodiversitätsschutz.

Information on participating / attending:
Der Vortrag von Dr. Sorg wird auf Englisch gehalten und ist nicht öffentlich, sondern den Teilnehmern der Tagung vorbehalten. Journalisten sind während der gesamten Tagung herzlich willkommen und erhalten kostenlosen Zutritt. Wir bitten um Anmeldung unter presse@gfoe.org. Die Tagungssprache ist überwiegend Englisch. Pressemitteilungen zur Tagung und zu ausgewählten Beiträgen finden Sie unter https://gfoe.org/de/pressemitteilungen. Ein ausführliches Programm und Informationen zur Tagung finden Sie unter www.gfoe-conferences.de.

Date:

09/11/2018 18:30 - 09/11/2018 19:00

Event venue:

Alte Wirtschaftsuniversität (Alte WU)
Augasse 2-6

Audimax (C 1.5.1)
1090 Wien
Vienna
Austria

Target group:

Journalists, Scientists and scholars

Email address:

Relevance:

international

Subject areas:

Biology, Environment / ecology

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

08/27/2018

Sender/author:

Juliane Röder

Department:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

no

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event61350

Attachment
attachment icon Dr. Martin Sorg

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay