idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo


Share on: 
11/27/2018 - 11/27/2018 | Mainz

Symposium ›Justiz Macht Politik: Wie unabhängig ist die Justiz, wie frei der Gesetzgeber?‹

Ist die Unabhängigkeit der Justiz in Gefahr? Greift die Justiz zu oft in die Politik ein?
Mit dieser Frage beschäftigt sich das Symposium der Jungen Akademie | Mainz in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte am 27 November in Mainz.

Die polnische Regierung entschied im Jahre 2017, mit einer umstrittenen Gerichtsreform politischen Einfluss auf die Besetzung von Richterstellen und auf das Oberste Gericht zu nehmen. Polen reiht sich ein in eine Liste von Ländern, die sich in unterschiedlichen Geschwindigkeiten von den Konzepten der Gewaltenteilung und richterlichen Unabhängigkeit entfernen. Kritik daran kommt unter anderem aus Deutschland und von den EU-Institutionen. Doch auch dort ertönt der Vorwurf einer Politisierung der Rechtsprechung und – aus umgekehrter Perspektive – einer Verrechtlichung von Politik. Immer wieder wird dem Bundesverfassungsgericht und dem Europäischen Gerichtshof nachgesagt, die Grenzen zwischen Recht und Politik zu überschreiten und sich in politische Grundsatzfragen einzumischen. Höchste Zeit also, den Unterschied zwischen notwendigen politischen Auswirkungen (verfassungs-)gerichtlicher Entscheidungen einerseits und politischer Instrumentalisierung der Justiz andererseits zu verdeutlichen.

Dieser Frage widmet sich das Symposium, organisiert von Konrad Duden, Jasper Kunstreich und Astrid Séville (Junge Akademie | Mainz und Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte Frankfurt).

Es tragen vor und diskutieren:
Susanne Baer – Sabine Leutheusser-Schnarrenberger – Jasper von Altenbockum
Michael Stolleis – Oliver Lepsius – Hans Vorländer – Tomasz Tadeusz Koncewicz
Es moderieren: Michaela Hailbronner – Jakob Schemmel

Information on participating / attending:
Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten bis zum 18. November an: veranstaltungen@adwmainz.de
Telefon: 06131 / 577(0)201

Date:

11/27/2018 10:15 - 11/27/2018 20:00

Registration deadline:

11/12/2018

Event venue:

Akademie der Wissenschaften
und der Literatur | Mainz
Geschwister-Scholl-Straße 2
55131 Mainz
Rheinland-Pfalz
Germany

Target group:

Journalists, all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Law, Philosophy / ethics, Politics, Social studies

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference, Presentation / colloquium / lecture, Seminar / workshop / discussion

Entry:

10/02/2018

Sender/author:

Maria Aglaia Bianchi

Department:

Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event61709

Attachment
attachment icon Einladungsflyer

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).