Spuren|suche. Der Mainzer Buchbestand aus der ehem. Kunsthistorischen Forschungsstätte Paris 1942-44

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Event


institutionlogo


Share on: 
12/05/2018 - 01/30/2019 | Mainz

Spuren|suche. Der Mainzer Buchbestand aus der ehem. Kunsthistorischen Forschungsstätte Paris 1942-44

Ausstellung in der Schule des Sehens der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit begleitenden Vorträgen und Führungen

Vernissage: Mittwoch, 5. Dezember 2018, 18:00 Uhr
Finnisage: Mittwoch, 30. Januar 2019, 18:00 Uhr
Öffnungszeiten: Mo/Mi 14-16 Uhr, Di/Do 15-17 Uhr
(geschlossen vom 21. Dezember 2018 bis 6. Januar 2019)
in der Schule des Sehens (neben dem Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18) auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 55128 Mainz

Veranstalter: Abteilung Kunstgeschichte des Instituts für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Programmflyer: https://www.schuledessehens.uni-mainz.de/files/2018/11/Flyer-Spurensuche-Aktuell...
Webseite: https://www.schuledessehens.uni-mainz.de/2018/11/12/spurensuche/
Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/555233658220960/

Informationen zur Veranstaltung:
Seit Januar 2017 erforscht ein vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg gefördertes Projekt in Mainz die Provenienz eines Buchbestandes aus der ehemaligen Kunsthistorischen Forschungsstätte in Paris. Die deutsch- und französischsprachigen Publikationen und Auktionskataloge waren im Zuge der Neugründung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz an die hiesige Universitätsbibliothek gelangt und zeitnah dem Institut für Kunstgeschichte überantwortet worden.

Die Ausstellung „Spuren|suche. Der Mainzer Buchbestand aus der ehemaligen Kunsthistorischen Forschungsstätte Paris (1942-44)“ gibt anhand ausgewählter Bücher und ihrer Provenienzmerkmale einen Einblick in das Forschungsprojekt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Rekonstruktion der Überführung der Publikationen nach Mainz, ihre problematische „Beschaffung“ in der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland und Frankreich sowie die Funktion der Bibliothek der Kunsthistorischen Forschungsstätte im Kontext des organisierten, verfolgungsbedingten Kunstraubes während der deutschen Okkupation.

Die Ausstellung wird am Mittwoch, 5. Dezember 2018, um 18:00 Uhr in der Schule des Sehens auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz eröffnet. Im Rahmen der Vernissage spricht Dr. Nikola Doll, Leiterin der Provenienzforschung am Kunstmuseum Bern, über „Denkmodelle und Praxisfelder deutscher Kunstgeschichte im besetzten Frankreich (1940 bis 1944)“. Interessiertes Publikum ist herzlich willkommen.

Im Rahmen der Ausstellung finden zudem eine Reihe von Sonderveranstaltungen statt:

Mittwoch, 12. Dezember 2018, 18:00 Uhr, Vortrag
Alfred Stange in Bonn: Wissenschaftsstrategien und Forschungsinteressen zwischen 1935 und 1945
Referentin: PD Dr. Iris Grötecke (Dresden)
Hörsaal 02-521, Georg Forster-Gebäude, Jakob-Welder-Weg 12

Donnerstag, 13. Dezember 2018, 16:00 Uhr, Führung
Von Paris nach Mainz: Heinrich Gerhard Franz und der Büchertransport nach Mainz
Referentin: Sabine Scherzinger (Mainz)
Schule des Sehens (neben dem Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18)

Mittwoch, 9. Januar 2019, 18:00 Uhr, Vortrag
Kunstschutz und Kariere: Franziskus Graf Wolff Metternich und Kunsthistoriker-Kollegen beim deutschen militärischen Kunstschutz in Frankreich während des zweiten Weltkrieges
Referentin: Esther Heyer (Brauweiler/ München)
Hörsaal 02-521, Georg Forster-Gebäude, Jakob-Welder-Weg 12

Donnerstag, 17. Januar 2019, 16:00 Uhr, Führung
Geschenke und Käufe in der Besatzungszeit: Die französischen Publikationen aus der Kunsthistorischen Forschungsstätte
Referentin: Julia Schmidt (Mainz)
Schule des Sehens (neben dem Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18)

Mittwoch, 30. Januar 2019, 18:00 Uhr, Vortrag
Im Spannungsfeld von Kunstgeschichte und Politik – Französische und amerikanische Kunstrestitutionen nach 1945
Referentin: Emily Löffler (Mainz)
Hörsaal 02-521, Georg Forster-Gebäude, Jakob-Welder-Weg 12

Kontakt:
Dr. Patrick Schollmeyer
Schule des Sehens
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Tel. 06131 39-25239
E-Mail: schollmeyer@uni-mainz.de
https://www.schuledessehens.uni-mainz.de/

Information on participating / attending:
Eintritt: frei
Anmeldung: nicht erforderlich

Date:

12/05/2018 18:00 - 01/30/2019 20:00

Event venue:

Johannes Gutenberg-Universität Mainz -- Schule des Sehens (neben dem Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18)
55128 Mainz
Rheinland-Pfalz
Germany

Target group:

Journalists, all interested persons

Email address:

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Art / design, Cultural sciences, History / archaeology, Law

Types of events:

Exhibition / cultural event / festival, Presentation / colloquium / lecture

Entry:

11/28/2018

Sender/author:

Petra Giegerich

Department:

Kommunikation und Presse

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event62281

Attachment
attachment icon Ausstellungsplakat

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay