idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
05.12.2018 - 30.01.2019 | Mainz

Spuren|suche. Der Mainzer Buchbestand aus der ehem. Kunsthistorischen Forschungsstätte Paris 1942-44

Ausstellung in der Schule des Sehens der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit begleitenden Vorträgen und Führungen

Vernissage: Mittwoch, 5. Dezember 2018, 18:00 Uhr
Finnisage: Mittwoch, 30. Januar 2019, 18:00 Uhr
Öffnungszeiten: Mo/Mi 14-16 Uhr, Di/Do 15-17 Uhr
(geschlossen vom 21. Dezember 2018 bis 6. Januar 2019)
in der Schule des Sehens (neben dem Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18) auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 55128 Mainz

Veranstalter: Abteilung Kunstgeschichte des Instituts für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Programmflyer: https://www.schuledessehens.uni-mainz.de/files/2018/11/Flyer-Spurensuche-Aktuell...
Webseite: https://www.schuledessehens.uni-mainz.de/2018/11/12/spurensuche/
Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/555233658220960/

Informationen zur Veranstaltung:
Seit Januar 2017 erforscht ein vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg gefördertes Projekt in Mainz die Provenienz eines Buchbestandes aus der ehemaligen Kunsthistorischen Forschungsstätte in Paris. Die deutsch- und französischsprachigen Publikationen und Auktionskataloge waren im Zuge der Neugründung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz an die hiesige Universitätsbibliothek gelangt und zeitnah dem Institut für Kunstgeschichte überantwortet worden.

Die Ausstellung „Spuren|suche. Der Mainzer Buchbestand aus der ehemaligen Kunsthistorischen Forschungsstätte Paris (1942-44)“ gibt anhand ausgewählter Bücher und ihrer Provenienzmerkmale einen Einblick in das Forschungsprojekt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Rekonstruktion der Überführung der Publikationen nach Mainz, ihre problematische „Beschaffung“ in der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland und Frankreich sowie die Funktion der Bibliothek der Kunsthistorischen Forschungsstätte im Kontext des organisierten, verfolgungsbedingten Kunstraubes während der deutschen Okkupation.

Die Ausstellung wird am Mittwoch, 5. Dezember 2018, um 18:00 Uhr in der Schule des Sehens auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz eröffnet. Im Rahmen der Vernissage spricht Dr. Nikola Doll, Leiterin der Provenienzforschung am Kunstmuseum Bern, über „Denkmodelle und Praxisfelder deutscher Kunstgeschichte im besetzten Frankreich (1940 bis 1944)“. Interessiertes Publikum ist herzlich willkommen.

Im Rahmen der Ausstellung finden zudem eine Reihe von Sonderveranstaltungen statt:

Mittwoch, 12. Dezember 2018, 18:00 Uhr, Vortrag
Alfred Stange in Bonn: Wissenschaftsstrategien und Forschungsinteressen zwischen 1935 und 1945
Referentin: PD Dr. Iris Grötecke (Dresden)
Hörsaal 02-521, Georg Forster-Gebäude, Jakob-Welder-Weg 12

Donnerstag, 13. Dezember 2018, 16:00 Uhr, Führung
Von Paris nach Mainz: Heinrich Gerhard Franz und der Büchertransport nach Mainz
Referentin: Sabine Scherzinger (Mainz)
Schule des Sehens (neben dem Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18)

Mittwoch, 9. Januar 2019, 18:00 Uhr, Vortrag
Kunstschutz und Kariere: Franziskus Graf Wolff Metternich und Kunsthistoriker-Kollegen beim deutschen militärischen Kunstschutz in Frankreich während des zweiten Weltkrieges
Referentin: Esther Heyer (Brauweiler/ München)
Hörsaal 02-521, Georg Forster-Gebäude, Jakob-Welder-Weg 12

Donnerstag, 17. Januar 2019, 16:00 Uhr, Führung
Geschenke und Käufe in der Besatzungszeit: Die französischen Publikationen aus der Kunsthistorischen Forschungsstätte
Referentin: Julia Schmidt (Mainz)
Schule des Sehens (neben dem Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18)

Mittwoch, 30. Januar 2019, 18:00 Uhr, Vortrag
Im Spannungsfeld von Kunstgeschichte und Politik – Französische und amerikanische Kunstrestitutionen nach 1945
Referentin: Emily Löffler (Mainz)
Hörsaal 02-521, Georg Forster-Gebäude, Jakob-Welder-Weg 12

Kontakt:
Dr. Patrick Schollmeyer
Schule des Sehens
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Tel. 06131 39-25239
E-Mail: schollmeyer@uni-mainz.de
https://www.schuledessehens.uni-mainz.de/

Hinweise zur Teilnahme:
Eintritt: frei
Anmeldung: nicht erforderlich

Termin:

05.12.2018 ab 18:00 - 30.01.2019 20:00

Veranstaltungsort:

Johannes Gutenberg-Universität Mainz -- Schule des Sehens (neben dem Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18)
55128 Mainz
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Geschichte / Archäologie, Kulturwissenschaften, Kunst / Design, Recht

Arten:

Ausstellung / kulturelle Veranstaltung / Fest, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

28.11.2018

Absender:

Petra Giegerich

Abteilung:

Kommunikation und Presse

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event62281

Anhang
attachment icon Ausstellungsplakat

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay