Pressegespräch: Neues inklusives Lehrangebot schließt Lücke

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project

Event


institutionlogo


Share on: 
01/09/2019 - 01/09/2019 | Heidelberg

Pressegespräch: Neues inklusives Lehrangebot schließt Lücke

Konservativen Schätzungen zufolge haben bundesweit rund 1.300 Kinder und Jugendliche taubblinden-spezifische Unterstützungs- und Bildungsbedürfnisse. Im deutschsprachigen Raum fehlt es jedoch bislang an qualifizierten Lehrkräften für die Arbeit mit dieser Zielgruppe. Das neue Lehrangebot „Taubblinden-/Hörsehbehindertenpädagogik“ der Pädagogischen Hochschule Heidelberg schließt eben diese Lücke. Am Mittwoch, 9. Januar 2019 findet die Auftaktveranstaltung inklusive Pressegespräch statt.

Pressgespräch
Heidelberg, 9. Januar 2019

Konservativen Schätzungen zufolge haben bundesweit rund 1.300 Kinder und Jugendliche taubblinden-spezifische Unterstützungs- und Bildungsbedürfnisse. Im deutschsprachigen Raum fehlt es jedoch bislang an qualifizierten Lehrkräften für die Arbeit mit dieser Zielgruppe. Ein neues Lehrangebot der Pädagogischen Hochschule Heidelberg schließt eben diese Lücke: Über das Studium des besonderen Erweiterungsfachs „Taubblinden-/Hörsehbehindertenpädagogik“ werden (zukünftige) Lehrkräfte der Sonderpädagogik zu Expertinnen und Experten bezüglich der spezifischen Bedarfe von Kindern und Jugendlichen mit Taubblindheit/Hörsehbehinderung. Für die Kinder und Jugendlichen werden sie zudem zu kompetenten Kommunikationspartner/innen sowie für betroffene Familien zu versierten Ansprechpartner/innen ausgebildet.

Für den Aufbau des Lehrangebotes konnte die Hochschule eine ausgewiesene Expertin gewinnen: In den nächsten drei Jahren wird Professorin Dr. Andrea Wanka, die 2015 mit dem erstmals vergebenen Deafblind International Young Professional Leadership Award des Taubblinden-Weltverbandes Deafblind International ausgezeichnet wurde, am Institut für Sonderpädagogik lehren und forschen. Die Einrichtung der Professur wird durch eine Förderung der Friede Springer Stiftung mit Sitz in Berlin möglich; für die PH Heidelberg ist es die erste Stiftungsprofessur.

Am Mittwoch, 9. Januar 2019 findet die Auftaktveranstaltung zu diesem neuen Studienbereich statt; es handelt sich dabei zugleich um die Antrittsvorlesung von Professorin Wanka. Das Grußwort wird Eva Luise Köhler sprechen.

Wir laden Journalistinnen und Journalisten hiermit ein, ab 14.00 Uhr an den Feierlichkeiten teilzunehmen. Gegen 16.15 Uhr haben Sie die Möglichkeit, mit Professorin Wanka und Professor Dr. Klaus Sarimski, Dekan der Fakultät für Erziehungs- und Sozialwissenschaften, persönlich zu sprechen; die Friede Springer Stiftung ist für das Pressegespräch angefragt.

Veranstaltungsort ist die Aula der Pädagogischen Hochschule Heidelberg (Keplerstraße 87, D-69120 Heidelberg). Während der Veranstaltung darf gefilmt bzw. fotografiert werden.

Wir freuen uns über eine Rückmeldung per E-Mail an verena.loos@vw.ph-heidelberg.de, ob wir Sie am Mittwoch, 9. Januar begrüßen dürfen. Diese erreicht uns bitte bis Montag, 7. Januar. Vielen Dank im Voraus.

Information on participating / attending:
Journalistinnen und Journalisten melden sich bitte bis zum 7. Januar per E-Mail an verena.loos@vw.ph-heidelberg.de an.

Date:

01/09/2019 14:00 - 01/09/2019 18:00

Registration deadline:

01/07/2019

Event venue:

Aula
Keplerstraße 87
69120 Heidelberg
Baden-Württemberg
Germany

Target group:

Journalists

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Nutrition / healthcare / nursing, Social studies, Teaching / education

Types of events:

Press conferences

Entry:

12/17/2018

Sender/author:

Verena Loos

Department:

Presse & Kommunikation

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event62394


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay