idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


Share on: 
02/07/2019 - 02/07/2019 | Berlin

Vorstellung des Deutschen Herzberichts 2018 – Wie gut sind Herzpatienten in Deutschland versorgt?

Einladung zur Pressekonferenz: Deutsche Herzstiftung und ärztliche Fachgesellschaften stellen aktuelle Daten aus der Kardiologie, der Herzchirurgie und der Kinderkardiologie vor

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind weiterhin Todesursache Nummer eins in Deutschland. Der Deutsche Herzbericht ist die größte Versorgungsanalyse auf dem Gebiet der Kardiologie, Herzchirurgie und Kinderkardiologie in Deutschland. Als wichtige Datengrundlage für die Beurteilung der herzmedizinischen Versorgung der Bevölkerung präsentiert der Herz-Report aktuelle Trends u. a. zu Häufigkeit und Sterblichkeit von Herzerkrankungen, zu Klinikaufnahmen und Sterbefällen wegen Herzinfarkts in den einzelnen Bundesländern sowie Daten zu den bundesweit durchgeführten Diagnosen und Therapien. Nach Krankheitsbildern in koronare Herzkrankheit/Herzinfarkt, Rhythmusstörungen, Herzinsuffizienz, Herzklappenerkrankungen und angeborene Herzfehler gegliedert, zeigt der Herzbericht, wie sich Entwicklungen in der Herzmedizin auf das Krankheitsgeschehen auswirken. Fragestellungen sind u. a.:

- Bei welchen Herzkrankheiten sind Anstiege bzw. Rückgänge zu verzeichnen und was bedeuten diese für die herzmedizinische Versorgung?
- Welche herzmedizinischen Leistungen in Diagnose, Therapie sowie Prävention und Nachsorge werden an Deutschlands Kliniken und Praxen erbracht? Welche Trends zeichnen sich ab?
- Bestehen regionale Unterschiede hinsichtlich der Klinikaufnahmen wegen Herzkrankheiten und der Sterblichkeit fort?
- Wie gut beugen die Menschen einer Herzerkrankung vor und wie wirken sich Präventions- und Reha-Angebote auf das Krankheitsgeschehen aus?
- Welche Therapiemöglichkeiten bietet die Herzmedizin für Kinder und Erwachsene mit angeborenem Herzfehler (EMAH)?
- Welche Rolle spielen neben Risikokrankheiten wie Bluthochdruck und Diabetes andere Faktoren (psychosoziale wie psychische Belastungen und sozialer Status) für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen?

Wir laden Sie – gemeinsam mit den Präsidenten der Fachgesellschaften – ein zur Präsentation des Deutschen Herzberichts 2018.

Referenten:
Prof. Dr. Dietrich Andresen, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung
Prof. Dr. Hugo A. Katus, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung (DGK)
Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Harringer, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- u. Gefäßchirurgie (DGTHG)
Prof. Dr. Sven Dittrich, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie (DGPK)

Gastreferenten:
Prof. Dr. Rainer Hambrecht, Chefarzt am Herzzentrum Bremen, Klinikum Links der Weser
Beate Bröcker, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt

Information on participating / attending:
Donnerstag, 7. Februar 2019, 11.00 bis 12.30 Uhr,

Date:

02/07/2019 11:00 - 02/07/2019 12:30

Event venue:

Pariser Platz 6, Allianz Stiftungsforum Berlin, Konferenzraum im Staffelgeschoss
10117 Berlin
Hessen
Germany

Target group:

Journalists

Email address:

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Medicine, Nutrition / healthcare / nursing, Politics

Types of events:

Press conferences

Entry:

01/15/2019

Sender/author:

Michael Wichert

Department:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event62528

Attachment
attachment icon Presse-Einladung_PK_Deutscher_Herzbericht2018

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).