idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


02/28/2019 - 02/28/2019 | Berlin

Biomasse im Spannungsfeld zwischen Energie- und Klimapolitik - Ergebnispräsentation

Bioenergie kann fossile Rohstoffe ersetzen und bietet mit Kohlendioxidabscheidung sowie -speicherung (BECCS) dem IPCC zufolge Potenziale, um Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu entfernen. Wie Bioenergie zu einem klimafreundlicheren Energiesystem beitragen kann haben Wissenschaftler untersucht und präsentieren nun ihre Handlungsoptionen.

Beim Klimaschutz ist keine Zeit mehr zu verlieren. Das zeigt der 2018 veröffentlichte Sonderbericht des Weltklimarates IPCC. Schreiben wir die aktuelle Situation hingegen fort, wird die globale Erderwärmung vermutlich schon im Jahr 2030 die 1,5-Grad-Marke überschreiten. Bioenergie kann fossile Rohstoffe ersetzen und damit dazu beitragen, diese Fehlentwicklung zu verhindern. Darüber hinaus bietet Bioenergie mit Kohlendioxidabscheidung und -speicherung (BECCS) dem IPCC zufolge Potenziale, um Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu entfernen.

Werden BECCS-Technologien in Deutschland benötigt – auch im Hinblick auf das selbstgesteckte Ziel, bis 2050 ein treibhausgasneutrales Europa zu schaffen? Wie kann Bioenergie die schwankende Stromerzeugung aus Wind und Sonne am besten ergänzen? Und wie viel Biomasse kann und sollte mit Blick auf den Nahrungsmittelbedarf der wachsenden Weltbevölkerung überhaupt zur Energiegewinnung eingesetzt werden? Diese Fragen hat eine Arbeitsgruppe des Akademienprojekts „Energiesysteme der Zukunft“ (ESYS) untersucht. In der Stellungnahme „Biomasse im Spannungsfeld zwischen Energie- und Klimapolitik“ zeigt ESYS Möglichkeiten auf, wie die energetische Nutzung von Biomasse nachhaltig gestaltet werden und zu einer sicheren Energieversorgung beitragen kann, damit Bioenergie tatsächlich den gewünschten Beitrag zum Klimaschutz leistet.

Zunächst stellen die Leiter der ESYS-Arbeitsgruppe Daniela Thrän (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ, Deutsches Biomasseforschungszentrum) und Gernot Klepper (Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel) die Ergebnisse der Stellungnahme vor. Anschließend diskutieren Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft über die Chancen und Risiken der Nutzung von Bioenergie – unter anderem mit Frank Bonaldo Fuolega (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie), Jenny Walther-Thoß (WWF) und Barbara Ral (Technologie- und Gründerzentrum Potsdam Mittelmarkt GmbH / Neue Energien Forum Feldheim).

Information on participating / attending:
Eine Teilnahme ist nur nach Anmeldung möglich: energiesysteme@acatech.de.

Date:

02/28/2019 11:00 - 02/28/2019 13:00

Event venue:

Langenbeck-Virchow Haus
Luisenstraße 58/59
10117 Berlin
Berlin
Germany

Target group:

Journalists, Scientists and scholars

Email address:

Relevance:

regional

Subject areas:

Biology, Energy, Environment / ecology, Oceanology / climate, Social studies

Types of events:

Seminar / workshop / discussion

Entry:

02/14/2019

Sender/author:

Lydia Strutzberg

Department:

Geschäftsstelle

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event62853


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).