Tagung zur Chemie der Ferrocene an der Universität Rostock

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project

Event


institutionlogo


Share on: 
02/24/2019 - 02/26/2019 | Rostock

Tagung zur Chemie der Ferrocene an der Universität Rostock

Vom 24. bis zum 26. Februar findet an der Universität Rostock eine internationale Chemietagung mit dem Namen Ferrocene-Colloquium statt. Diese im jährlichen Turnus bereits zum 17. Mal stattfindende Tagung versammelt zirka 150 Forscherinnen und Forscher aus 9 Nationen, die sich mit sogenannten Sandwich-Verbindungen beschäftigen.

Vom 24. bis zum 26. Februar findet an der Universität Rostock eine internationale Chemietagung mit dem Namen Ferrocene-Colloquium statt. Diese im jährlichen Turnus bereits zum 17. Mal stattfindende Tagung versammelt zirka 150 Forscherinnen und Forscher aus 9 Nationen, die sich mit sogenannten Sandwich-Verbindungen beschäftigen. In derartigen Verbindungen sind einzelne Metallatome wie in einem Sandwich von zwei Scheiben eines ebenen aromatischen Bausteins (im einfachsten Fall Benzolringe) eingeschlossen. Solche Metallocene – eine Wortschöpfung aus Metall und Benzene – zeigen bemerkenswerte Eigenschaften, die sie für vielfältige Anwendungen interessant machen. So können Metallocen-Verbindungen Elektronen aufnehmen und abgeben, ohne ihre Zusammensetzung und die lokale Geometrie wesentlich zu ändern. Das macht sie zu interessanten Elektronen-Schaltzentren in Photoleitern und Katalysatoren. Solche Schalter, die auf molekularer Ebene funktionieren, sind als Instrument der ultimativen Miniaturisierung von Verarbeitungsprozessen interessant. Letztendlich können dadurch die chemischen Reaktionen großtechnischer Prozesse so gesteuert werden, dass sie möglichst atomökonomisch (also ohne Abfall) und energiesparend verlaufen. Daneben werden Metallocene auch in medizinisch-pharmakologischen Anwendungen eingesetzt, da sie auch in vivo (im biologischen Milieu) sehr stabil sind und eine spezielle Bild/Spiegelbild-Asymmetrie aufweisen können. Diese Chiralität genannte Eigenschaft dominiert die gesamte dreidimenionale Zell- und Enzymarchitektur.

Professor Wolfram Seidel von der Universität Rostock und Professor Matthias Beller vom Leibniz-Institut für Katalyse (LIKAT) haben diese Tagung gemeinsam organisiert. Sie findet zum ersten Mal an der Universität Rostock statt, die in diesem Jahr ihr 600-jährige Bestehen als älteste Universität im Ostseeraum feiert. Neben Vorträgen von international renommierten Experten aus Deutschland, Frankreich, Österreich und Polen werden dem ursprünglichen Gedanken einer Arbeitstagung folgend vor allem auch Doktoranden und Doktorandinnen aktiv mitwirken. Dieses Zwei-Ebenen-Format bietet jungen Nachwuchswissenschaftlern die Gelegenheit, ihre jüngsten und häufig noch unpublizierten Ergebnisse in einer kompetent-diskursfreudigen Atmosphäre internationalen Experten vorzustellen.

Informationen zur Tagung finden Sie unter: https://www.fc17.uni-rostock.de/en/

Kontakt:
Prof. Dr. Wolfram W. Seidel
Universität Rostock
Institut für Chemie
Tel.: +49 381 498-6380
e-mail: wolfram.seidel@uni-rostock.de

Information on participating / attending:

Date:

02/24/2019 - 02/26/2019

Event venue:

Hörsaal am Institut für Physik
Albert-Einstein-Straße 23-24
18059 Rostock
Mecklenburg-Vorpommern
Germany

Target group:

Scientists and scholars

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Chemistry

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference

Entry:

02/20/2019

Sender/author:

Ann-Kathrin Schöpflin

Department:

Presse- und Kommunikationsstelle

Event is free:

no

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event62906


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay