Wertfreiheit oder Wertgeladenheit der Wissenschaft? Streit um Faktizität und Objektivität

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Event


institutionlogo


Share on: 
06/06/2019 - 06/07/2019 | Greifswald

Wertfreiheit oder Wertgeladenheit der Wissenschaft? Streit um Faktizität und Objektivität

Interdisziplinäres Symposium unter wissenschaftlicher Leitung von Professor Dr. Bernd Blöbaum (Münster), Professor Dr. Martin Carrier (Bielefeld) und Professor Dr. Dr. Urban Wiesing (Tübingen)

Die Wertfreiheit der Wissenschaft im Sinne Max Webers besagt, dass Wissenschaft nicht aus eigenem Recht bestimmte Werthaltungen dekretieren oder verabschieden darf. Die Wissenschaft ist für die Ermittlung der Tatsachen da und für das Ziehen objektiver Schlussfolgerungen aus diesen, während die Festlegung von Werthaltungen und die Entscheidung über den Einsatz des Wissens für bestimmte gesellschaftliche Zwecke Sache der Bürger und ihrer Repräsentanten ist. Tatsachen und objektives Wissen sind das eine, Werte und gesellschaftliche Zwecke sind das andere. Die Wissenschaft überlässt die Wahl der Zwecke den Bürgern, und die Politik trifft ihre Wertentscheidungen auf dem Boden wissenschaftlichen Wissens und unter Respekt für die Zwangsbedingungen des Tatsächlichen.

An dieser traditionellen Trennung von Tatsachen und Werten ist durchaus etwas dran. Es gibt eine illegitime Wertgeladenheit der Wissenschaft, bei der wissenschaftliche Experten Wertentscheidungen der Politik vorwegzunehmen suchen. Ebenso findet sich eine illegitime Grenzüberschreitung durch die Politik, wenn diese postfaktisch und unter Rückgriff auf „alternative Tatsachen“ ihre Wertentscheidungen umzusetzen versucht. Aber das ist nicht das ganze Bild. In anderen Hinsichten dringen Werte legitimerweise in wissenschaftliche Feststellungen ein. Das Symposium soll Aspekte dieser legitimen Wertgeladenheit der Wissenschaft beleuchten, die Frage untersuchen, welche Konsequenzen daraus für die Vermittlung der Wissenschaft in der Öffentlichkeit zu ziehen sind, und zugleich untersuchen, welche Rolle Wissenschaftler in der Öffentlichkeit qua Wissenschaftler einnehmen können, wenn es um ihre eigene Disziplin geht (z.B. beim March for Science).

Information on participating / attending:

Date:

06/06/2019 19:00 - 06/07/2019 15:00

Event venue:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Germany

Target group:

Scientists and scholars, Students

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

interdisciplinary

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference

Entry:

05/21/2019

Sender/author:

Tim Lüdtke

Department:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event63787

Attachment
attachment icon Veranstaltungsankündigung

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay