idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Event


institutionlogo


Share on: 
09/24/2019 - 09/24/2019 | Stuttgart

Robotik für Menschen mit Behinderung

Einsatzkonzepte für attraktive Mensch-Robotik-Kollaboration mit schwerbehinderten Produktionsmitarbeitern

Verbesserte Sicherheitslösungen und sinkende Kosten machen den Einsatz von Robotik für Menschen mit Behinderungen interessant. Moderne Leichtbauroboter stellen geringe Anforderungen an die technische Infrastruktur einer Produktion. Teilnehmende des Workshops erfahren, wie sie die Mensch-Roboter-Kollaboration in ihrer eigenen Einrichtung umsetzen können.

Die Frage, wie Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) und Inklusionsunternehmen konkret Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) in der eigenen Einrichtung ausgestalten können, ist das Thema des Workshops »Einsatzkonzepte für Mensch-Robotik-Kollaboration mit Schwerbehinderten«. Im Mittelpunkt der Veranstaltung des Projekts AQUIAS stehen technische und arbeitsorganisatorische Fallbeispiele von MRK-Lösungen. Die Teilnehmenden ermitteln gemeinsam die Anforderungen an MRK, die in der Produktion und der Beschäftigtenstruktur der jeweiligen Einrichtung bestehen. Daraus werden passende Einsatzkonzepte abgeleitet, die für einzelne oder auch mehrere der betreuenden Einrichtungen relevant sind.

Inhalte des Workshops:
Gestaltungsfragen der Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) – generell und speziell für WfbM und Inklusionsunternehmen
Der MRK-Arbeitsplatz für schwerbehinderte Produktionsmitarbeiter des Projekts AQUIAS: Herausforderungen, Erfolgsfaktoren und Transferierbarkeit
Einsatzvoraussetzungen für MRK, die in den Einrichtungen der Workshop-Teilnehmenden vorliegen
Anpassungsbedarf von MRK-Lösungen, die für nichtbehinderte Produktionsmitarbeiter entwickelt wurden
MRK-Szenarien: Welche MRK-Lösung passt zu welchen WfbM und zu welchen Inklusionsunternehmen?
Die Teilnehmenden des Workshops sind eingeladen, dem Fraunhofer IAO als Veranstalter des Workshops vorab einen Steckbrief zur eigenen Einrichtung zukommen zu lassen. Darin werden die Beschäftigten- und Produktionsstruktur der Einrichtung sowie Produktionsaufgaben beschrieben, die möglicherweise für den Mensch-Robotik-Einsatz geeignet sind. Zusätzlich können erläuternde Skizzen, Fotos und Videos dieser Produktionsaufgaben hochgeladen werden. Der Steckbrief wird im Workshop vorgestellt und erleichtert es, passende MRK-Einsatzkonzepte für die jeweilige Einrichtung zu ermitteln.

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich über die Potenziale der Mensch-Robotik-Kollaboration für Menschen mit Behinderung zu informieren, und erfahren Sie, wie Sie die Mensch-Roboter-Kollaboration in Ihrer eigenen Einrichtung umsetzen können.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

David Kremer
Kompetenzmanagement
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-2223
david.kremer@iao.fraunhofer.de

Sibylle Hermann
Service Business Innovation
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-2020
sibylle.hermann@iao.fraunhofer.de

Information on participating / attending:
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Pro Einrichtung können max. zwei Personen teilnehmen.

Date:

09/24/2019 10:00 - 09/24/2019 16:00

Event venue:

Fraunhofer-Institutszentrum Stuttgart – Gebäude G
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
Baden-Württemberg
Germany

Target group:

Business and commerce, all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Electrical engineering, Information technology, Social studies

Types of events:

Seminar / workshop / discussion

Entry:

08/08/2019

Sender/author:

Juliane Segedi

Department:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event64354

Attachment
attachment icon Robotik für Menschen mit Behinderung

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay