Körper-Kränkungen. Der menschliche Leib als Medium der Herabsetzung.

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Event


institutionlogo


Share on: 
11/13/2019 - 11/15/2019 | Dresden

Körper-Kränkungen. Der menschliche Leib als Medium der Herabsetzung.

Wie und warum werden Menschen wegen ihres Körper gedemütigt? Wie wird der eigene Körper eingesetzt, um andere herabzusetzen? Und wie reagiert der Körper darauf?
Im Mittelpunkt der Jahrestagung des SFB 1285 „Invektivität“ steht der menschliche Körper.

Vom 13.-15. November 2019 diskutieren Wissenschaftler aus historischer, gegenwartsbezogener und systematisch-konzeptueller Perspektive die Möglichkeiten, über den eigenen Körper herabgewürdigt zu werden.

Die Vorstellung von einer naturgegebenen Identität des menschlichen Körpers ist zunehmend eine Illusion. Kategorien wie Geschlecht, Natürlichkeit und körperliche Verfassung können aufgrund von kosmetischen, technischen und medizinischen Möglichkeiten kaum noch angewendet werden. Selbst der Unterschied zwischen Mensch und Maschine verschwimmt heute immer mehr.

Der Körper ist und bleibt Bezugspunkt und Ausdruck individueller wie kollektiver Identitätsvorstellungen. Körperideale, wie eine bestimmte Körperform, Aussehen oder Gepflegtheit bauen mehr denn je einen Konformitätsdruck auf, der geeignet ist, Reaktionen wie Selbsthass und -ekel auszulösen. So können Menschen durch Hervorhebung und Stigmatisierung bestimmter Körpermerkmale abgewertet werden. Der Körper selbst kann auch zur Herabsetzung verwendet werden, z.B. durch schmähende Gesten wie den Stinkefinger oder die herausgestreckte Zunge.

Diese Erfahrungen gehen nicht spurlos am Köper vorbei. Demütigungen können kurzfristige körperliche Reaktionen wie Erröten, Herzrasen oder Weinen auslösen. Sie können aber auch Ursache für langfristige Erkrankungen sein, wie z.B. Essstörungen, Depressionen oder soziale Phobien. Der Körper ist sowohl Produzent als auch Empfänger von Zeichen und unterliegt physischen wie symbolischen Handlungen. In dieser Funktion ist er angreifbar oder kann zum Aggressor werden.

In Vorträgen und Diskussionen von Dresdner und auswärtigen Wissenschaftlern werden so unterschiedliche Themen wie: „Körperliche Besonderheiten in römischen Invektiven“, „Mittelalterliche Exkommunikationsrituale“, „Der Streit um die Vorhaut in jüdisch-christlicher Polemik“, „Stigmatisierung durch medizinische Diagnosen“, „Fat Shaming“, „Vom Kampfgeist der Vulva in der Kunst seit den 1960er Jahren“ oder „Das Schmähen von Machthabern in aktuellen Protestbewegungen“ behandelt. Der Kulturwissenschaftler Hartmut Böhme (Humboldt-Universität zu Berlin) rundet das Programm mit einem öffentlichen Abendvortrag am 14. November 2019 um 19:00 Uhr zum Thema „Verwerfung, Schändung, Kränkung des Körpers“ ab.

Weitere Informationen und Anmeldung unter https://tu-dresden.de/gsw/sfb1285/veranstaltungen/jahrestagung-2019

Tagungskonzept: Prof. Dr. Uwe Israel/Prof. Dr. Jürgen Müller
Text: SFB 1285

Informationen für Journalisten:
Dr. Antje Junghanß
Bernhard Kaiser, M.A.
E-Mail: sfb1285@tu-dresden.de

Information on participating / attending:

Date:

11/13/2019 - 11/15/2019

Event venue:

Deutsches Hygienemuseum
Dresden
Sachsen
Germany

Target group:

all interested persons

Email address:

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Cultural sciences, Psychology, Social studies

Types of events:

Conference / symposium / (annual) conference

Entry:

10/21/2019

Sender/author:

Kim-Astrid Magister

Department:

Pressestelle

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event65016

Attachment
attachment icon Flyer Körper-Kränkungen

Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
Okay