idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Event


institutionlogo


Share on: 
11/26/2019 - 11/26/2019 | Berlin

Muttersprache. Celebrating the Indigenous Languages of Wales, Scotland and Ireland.

Podiumsdiskussion und Lesung mit Poetinnen und Poeten aus Wales, Irland und Schottland.

Muttersprache, Literatur, Identität – zum internationalen Jahr der indigenen Sprachen nimmt das Großbritannien-Zentrum der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) die Sprachen des Vereinigten Königreichs in den Blick und beschreitet neue ästhetische Wege: Im Rahmen einer Podiumsdiskussion, die zugleich eine Lesung sein wird, diskutieren am 26. November 2019 drei großbritannische Schriftstellerinnen und Schriftsteller über Sprache, Heimat und Literatur und gewähren Einblicke in ihre künstlerische Arbeit. Im Gepäck haben sie Werke, aus denen sie im Originalwortlaut vortragen.

Nationaldichtung und Sprachvermittlung bei YouTube

Walisisch, Schottisch-Gälisch und Irisch-Gälisch – das sind die indigenen Sprachen Großbritanniens, die an diesem Abend zu hören sein werden, erstere aus dem Mund Ifor ap Glyns. Zweimal wurde der Autor im Rahmen des renommierten walisischen Kulturfestivals Eisteddfod mit der sogenannten „Krone des Barden“ ausgezeichnet. Seit 2016 amtiert der Schriftsteller, Moderator und Fernsehproduzent als Nationaldichter von Wales. Ebenfalls mit von der Partie ist die Dichterin Ciara Ní É aus Clontarf, Dublin, die sich als Sprachlehrerin des Irisch-Gälischen engagiert und Interessierten ihre Muttersprache unter anderem mithilfe eines YouTube-Kanals näherbringt.

Preise für gälische Wortkunst

Dritter im Bunde ist der Autor Marcas Mac an Tuairneir, der auf englisch und gälisch publiziert. Wiederholt wurde dessen beeindruckend vielseitiges Oeuvre ausgezeichnet, Preise gewann er unter anderem für Gedichte, Prosa und Theaterstücke auf gälisch. Begleitet und moderiert werden Lesungen und Diskussion von Literature Wales – Geschäftsführerin Lleucu Siencyn. Die gemeinnützige Organisation hat die Veranstaltung gemeinsam mit dem Großbritannien-Zentrum, dem Literary Field Kaleidoscope und dem British Council Wales organisiert.

Information on participating / attending:
Die Diskussion findet in englischer Sprache statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

Date:

11/26/2019 17:00 - 11/26/2019 18:30

Event venue:

Humboldt-Universität zu Berlin, Großbritannien-Zentrum, Raum 105, Mohrenstraße 60,
10117 Berlin
Berlin
Germany

Target group:

all interested persons

Email address:

Relevance:

regional

Subject areas:

Language / literature

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

10/24/2019

Sender/author:

Boris Nitzsche

Department:

Abteilung Kommunikation, Marketing und Veranstaltungsmanagement

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event65054


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).