idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Event


institutionlogo


Share on: 
12/05/2020 - 12/05/2020 | Frankfurt am Main

Livestream Rückkehr der Raumsonde Hayabusa 2 – Forscher erwarten Asteroiden-Probe

Am Samstagabend wird die Landung eines kleinen Behälters in der australischen Wüste erwartet, der Proben des Asteroiden Ryugu enthält. Die Proben sollen unter anderem Aufschluss über die Entstehung der Ozeane geben. Ab 17 Uhr stellen Wissenschaftler der Goethe-Universität die Hintergründe der Mission vor in Form Kurzbeiträgen zur Erkundung des Asteroiden Ryugu, der Probenentnahme dort, zur Entstehung des Sonnensystems und zum Ursprung des Wassers auf der Erde und der Bausteine des Lebens.

Vor fast genau sechs Jahren, am 3. Dezember 2014, startete eine japanische Rakete mit der Raumsonde Hayabusa 2. Die Sonde erreichte im Juni 2018 ihr Ziel, den rund 280 Millionen Kilometer entfernten Asteroiden Ryugu im Asteroidengürtel unseres Sonnensystems, von dem sie unter anderem zwei Bodenproben entnahm.

Ryugu gehört zu den stark kohlenstoffhaltigen Asteroiden der C-Klasse, die 75 Prozent der Asteroiden ausmachen. Er ist wie alle Asteroiden in einer sehr frühen Phase unseres Sonnensystems entstanden, und es wird vermutetet, dass er neben Kohlenstoff auch hohe Anteile von gebundenem Wasser enthält.
Durch die Untersuchung der organischen Bestandteile und der Fluidphasen erhoffen sich Wissenschaftler, Rückschlüsse auf die Entwicklung der Ozeane auf der Erde und der Bausteine des Lebens ziehen zu können.

Nach sechs Jahren kehrt die Raumsonde Hayabusa 2 nun wieder zur Erde zurück. Zwar wird sie selbst an der Erde vorbeifliegen und zu einer weiteren Mission durchstarten. Vorher jedoch wird sie eine versiegelte Kapsel mit Bodenproben von Ryugu abtrennen, die – von der Atmosphäre und einem Fallschirm abgebremst – in der australischen Wüste landen wird. Sollte die Landung erfolgreich sein, werden Dr. Beverley Tkalcec und Prof. Frank Brenker vom Institut für Geowissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt zusammen mit einem internationalen Wissenschaftlerteam die ersten Untersuchungen an den Ryugu-Proben vornehmen.

Die japanische Weltraumagentur JAXA wird den Livestream zur Verfügung stellen. Der Bodenkontakt wird für 19 Uhr erwartet.

Information on participating / attending:
Das Programm und den Livestream gibt es auf http://www.kosmochemie.de. Die Teilnahme ist kostenlos.

Date:

12/05/2020 17:00 - 12/05/2020 19:30

Event venue:

http://www.kosmochemie.de
Frankfurt am Main
Hessen
Germany

Target group:

all interested persons

Relevance:

transregional, national

Subject areas:

Physics / astronomy

Types of events:

Presentation / colloquium / lecture

Entry:

12/04/2020

Sender/author:

Dr. Markus Bernards

Department:

Public Relations und Kommunikation

Event is free:

yes

Language of the text:

German

URL of this event: http://idw-online.de/en/event67517


Help

Search / advanced search of the idw archives
Combination of search terms

You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

Brackets

You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

Phrases

Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

Selection criteria

You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).