idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
06/02/2005 17:51

Einsteins einziges Experiment

Dipl.-Journ. Erika Schow Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

    Neues über das Genie des Jahrhunderts bei der PTB in der Berliner Langen Nacht der Wissenschaften

    Albert Einstein war ein großer Theoretiker, der vor hundert Jahren nahezu gleichzeitig vier bahnbrechende Ideen veröffentlichte und damit die Physik revolutionierte. Weil er immer den großen Fragen in der Physik auf den Grund gehen wollte, entwarf er ein Experiment - sein einziges, das er veröffentlichte -, und zwar in der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt (PTR). Ihre Nachfolgerin, die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), zeigt bei der Berliner Langen Nacht der Wissenschaften am 11. Juni von 17 Uhr bis 1 Uhr einen originalgetreuen und funktionsfähigen Nachbau. Das historische Experiment zum Magnetismus des Elektrons wird von einer Autorenlesung (um 20 Uhr) und einer Ausstellung mit anderen Beispielen historischer und moderner Messverfahren mit Elektronen umrahmt.

    Einstein war sicherlich eines der berühmtesten Genies der Welt. Von seiner Speziellen und seiner Allgemeinen Relativitätstheorie hat inzwischen jeder gehört. Aber wer kennt schon den Einstein-de-Haas-Effekt? Oder Einstein, den Privatmann, der viele Liebschaften hatte? Oder dass die Geschichte vom schlechten Schüler Einstein schlicht ein Märchen ist? Die PTB, die zu Albert Einstein eine besondere Verbindung hat, weil er einst viele Jahre zu ihren Kuratoren gehörte, bietet bei der Langen Nacht der Wissenschaften verschiedene Möglichkeiten an, auch weniger bekannte Seiten des großen Physikers kennenzulernen.

    Erstens ganz praktisch zum Mitmachen: An dem funktionsfähigen Nachbau des Einstein-de-Haas-Experiments können Sie - so wie Einstein vor 90 Jahren - versuchen, den Magnetismus der Ampèreschen Molekularströme nachzuweisen. Zur Erläuterung gibt es ein leicht verständliches mechanisches Analogon als Schülerversuch (Führungen ab 17 Uhr stündlich, außer 20 Uhr).

    Zweitens zum Zuhören: Um 20 Uhr wird Jürgen Neffe, dessen Einstein-Biographie in der Presse hochgelobt wird ("ein Lesevergnügen", "was wir schon immer über Einstein wissen wollten", "Neffe leuchtet gekonnt in jede Ecke des faszinierenden Menschen"), aus eben dieser Biographie, die im Januar 2005 im Rowohlt Verlag erschienen ist, eine Lesung halten.

    Durch das Genie auf das Thema "Gehirn" durchaus schon eingestimmt, können Sie außerdem bei der PTB erfahren, wie man die winzigen Ströme im Gehirn (aber auch im Herzen) mit biomagnetischen Methoden messen kann. Was schließlich herauskommt, wenn sich Kunststudenten mit solchen Messverfahren beschäftigen, sehen Sie in der Ausstellung "Art meets Science: Ungehinderte Überlagerung". (Führungen ab 18 Uhr stündlich, außer 20 Uhr).

    Der Veranstaltungsort: PTB-Institut Berlin, Hermann-von-Helmholtz-Bau, Fraunhoferstr. 11-12, 10587 Berlin
    Weitere Informationen: Monika Behm, Tel. 030-3481-7582, E-Mail: monika.behm@ptb.de


    Criteria of this press release:
    Mathematics, Physics / astronomy
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications
    German


    Historischer Aufbau des Einstein-de-Haas-Experiments in der PTB. (Das Foto kann als 300-dpi-Datei bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bestellt werden: erika.schow@ptb.de)


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).