idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Share on: 
12/08/1999 10:37

Neue DFG-Forschergruppe an der Universität Kaiserslautern

Frank Luerweg Universitätskommunikation
Technische Universität Kaiserslautern

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat an der Universität Kaiserslautern eine neue Forschergruppe genehmigt. Wissenschaftler des Instituts für Verbundwerkstoffe (IVW) und der Universität Freiburg werden sich in den kommenden drei Jahren mit dem Thema "Innovative Flüssigimprägnierung für Anwendungen in der Luftfahrt- und Verkehrstechnik" beschäftigen.

    Die Thematik steht im Zusammenhang mit dem Luftfahrtforschungsprogramm der DASA zur Entwicklung eines Rumpfs aus kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen (Schwarzer Rumpf), bei dem wesentliche Verbesserungen u.a. hinsichtlich des Crash- und Brandverhaltens sowie der Lebensdauer, aber auch Gewichts- und Kosteneinsparungen von 30 bzw. 40% erzielt werden sollen.
    In der Verkehrstechnik werden in Zukunft kleinere und mittlere Serien bei Fahrzeugen eine zunehmende Rolle spielen. Hier eignen sich für die Herstellung von entsprechenden Teilen die Flüssigimprägnierverfahren besonders wegen der geringen Formkosten. Die Weiterentwicklung geeigneter Harze sowie Fragen der Prozessregelung und Life-cycle-Betrachtungen sind weitere Teilaufgaben, die die neue Forschergruppe bearbeitet.
    Das IVW ist für vier Teilprojekten zuständig; ein weiteres wird unter der Leitung von Prof. Dr. Rolf Mülhaupt von der Universität Freiburg bearbeitet. Für den ersten dreijährigen Teilabschnitt des Forschungsprojekts stellt die DFG 2,8 Mio. DM zur Verfügung.

    Ansprechpartner:
    Prof. Dr. Manfred Neitzel
    Institut für Verbundwerkstoffe
    Tel.: 0631/2017-101


    Images

    Criteria of this press release:
    Materials sciences, Mechanical engineering
    transregional, national
    Organisational matters, Research projects
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).