idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Share on: 
12/08/1999 12:50

(Nach) Wachsende Perspektiven

Dipl.-Ing. Kerstin Baldauf Presse- und Informationsstelle
Hochschule Wismar, University of Technology, Business and Design

    Ein öffentliches Holzbauseminar an der Hochschule Wismar fand in der vergangenen Woche sehr großes Interesse. Mehr als 150 Studenten, Professoren und Mitarbeiter der Hochschule sowie Interessenten aus dem Umland waren zur mehrstündigen Veranstaltung "Wohnungsbau in Holzsystembauweise - gestalterische Ausdrucksform und bau-wirtschaftliche Zukunftsperspektiven" gekommen.

    Drei hochkarätige Experten referierten über die verschiedenen Anforderungen an modernes Bauen und über konstruktive und bauphysikalische Aspekte des Holzbaus.

    Der international erfahrene Architekt und Städteplaner Eckhard P. Rieper aus Kempten machte in seinem Vortrag deutlich, wie stark der gesellschaftliche Wandel die Anforderungen an modernes Bauen beeinflusst. So stellt die klassische Familie mit zwei Kindern nur noch 2,7 % der Haushalte. Der wachsende Anteil an Senioren und Singles verlangt vor allem flexible Strukturen und barrierefreie Flächen und auch die zunehmende Verschmelzung von Arbeits- und Wohnbereich stellt die Planer vor neue Herausforderungen.

    Mit den Faktoren Bau- und Energiekosten befasste sich Gerrit Horn, Kaiserslautern, in seinem Vortrag über hochwärmegedämmte Gebäudekonstruktionen aus Holz. Der Zimmermeister und Architekt zeigte die Kostenvorteile des hohen Vorfertigungsgrades im Holzrahmenbau und belegte mit mehreren Beispielen die hohe Bedeutung einer guten Dämmung der Gebäudehülle. Er machte deutlich, dass mit Holzkonstruktionen auch der Bau von Passivhäusern möglich ist.

    Von besonderem Interesse für viele Zuhörer, ganz besonders auch für Häuslebauer, war der Vortrag von Herrn Prof. Dr. Helmut Groeger von der FH Würzburg, der viele Jahre als Sachverständiger für Bauschäden gearbeitet hat. Er stellte bauphysikalische Aspekte des Holzbaues vor: Wärmeschutz, Feuchteschutz, Schallschutz sowie Brandschutz und zeigte an einigen gravierenden Schadensfällen, wie man es nicht machen sollte.

    Insgesamt war es ein sehr lehrreicher Abend, zu dem die Hochschule Wismar gemeinsam mit der Industriegruppe Gipsplatten eingeladen hatte.

    Klaus Schimmel
    Pressesprecher


    Images

    Criteria of this press release:
    Biology, Construction / architecture, Information technology, Materials sciences
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).