idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Share on: 
12/13/1999 09:19

Personalia der TU München

Dieter Heinrichsen M.A. Corporate Communications Center
Technische Universität München

    Dr. Hans Harald Bolt, Direktor für den Bereich "Materialforschung" am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, wurde zum Honorarprofessor für das Fachgebiet "Oberflächenbehandlung und Plasmatechnologie" in der Fakultät für Maschinenwesen der TUM in Garching bestellt.

    Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) hat Prof. Wilfried Brauer, Ordinarius für Theoretische Informatik und Grundlagen der Künstlichen Intelligenz der TUM, die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Nach Konrad Zuse und Friedrich L. Bauer, emeritierter Ordinarius für Informatik der TUM und Mitbegründer der GI, ist Brauer das dritte Ehrenmitglied dieser deutschen Fachgesellschaft der Informatik, in deren Leitungsgremien er seit 1971 aktiv mitarbeitet: Von 1977 bis 1979 war er GI-Präsident, von 1985 bis 1998 repräsentierte er die GI in der International Federation for Information Processing (IFIP).

    Dr. Walter Hansch wurde zum Universitätsprofessor auf Zeit (bis 30. September 2004) für Halbleiterproduktionstechnik ernannt. Die Professur ist dem Institut für Grundlagen der Elektrotechnik an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der TUM zugeordnet.

    Dr. Gertrude Krombholz, ehemalige Leiterin der Abteilung Sportlehrerausbildung der TUM, wurde als Chairperson des "IPC Wheelchair Dance Sport Committee" in ihrem Amt bestätigt. Zusätzlich ist sie bis zum Jahre 2002 einzige Vertreterin Deutschlands im Sports Council des International Paralympic Committee (IPC).

    Prof. Jörg Pfadenhauer, Ordinarius für Vegetationsökologie der TU München in Freising-Weihenstephan, wurde für drei Jahre zum Präsidenten der Gesellschaft für Ökologie (GfÖ) gewählt. Aufgabe der GfÖ ist es, in der ökologischen Forschung und Anwendung tätige Wissenschaftler in Deutschland, Liechtenstein, Österreich und der Schweiz zusammen zu führen. Darüber hinaus bemüht sich die GfÖ, die ökologische Ausbildung an Schulen, Fachhochschulen und Universitäten zu fördern, umweltrelevante Forschungsergebnisse in die Öffentlichkeit und den politischen Entscheidungsprozess zu integrieren sowie nachhaltige und umweltgerechte Planungsprozesse im ländlichen und städtischen Raum zu stärken.

    Prof. Johannes Ring, Ordinarius für Dermatologie und Allergologie der TUM, wurde zum 1. Vorsitzenden des Ärztlichen Vereins München e. V., einer der ältesten medizinischen Vereini-gungen in Deutschland, gewählt.

    Prof. Karl Theodor Maria Schneider, Leiter der Abteilung für Perinatalmedizin und Perinatal-physiologie der TUM, wurde im Rahmen des Deutschen Kongresses für Perinatalmedizin in Berlin für zwei Jahre bis 2001 zum Vizepräsidenten dieser Gesellschaft und damit automatisch für die darauf folgende zweijährige Wahlperiode zum Präsidenten gewählt. Die Deutsche Gesellschaft für Perinatalmedizin ist mit 1000 Mitgliedern die größte Vereinigung von Geburtshelfern und Neonatologen Deutschlands.

    Dr. Wolfgang Stölzle, Privatdozent an der TU Darmstadt, wurde auf den Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre der Brau- und Lebensmittelindustrie der TUM in Freising-Weihenstephan berufen.

    Die Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V. hat Prof. Albrecht Struppler, emeritierter Ordinarius für Neurologie und klinische Neurophysiologie der TU München, die Ehrenmitgliedschaft für besondere Verdienste auf dem Gebiet der Schmerzforschung, -diagnostik und -therapie verliehen.

    Auf der Jahrestagung der German Industrial Relations Association (GIRA), der Deutschen Sektion der International Industrial Relations Association (IIRA), wurde Prof. Rainer Trinczek, Ordinarius für Soziologie der TUM, in den Vorstand der GIRA gewählt. Außerdem wurde er von der Zentralen Evaluationsagentur der niedersächsischen Hochschulen (ZEvA) zum Gutachter im Rahmen der Evaluation von Lehre und Studium in den Sozialwissenschaften ernannt.


    Images

    Criteria of this press release:
    interdisciplinary
    transregional, national
    Personnel announcements
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).