Deutschlands erster Wirtschaftsinformatik-Studiengang wird 30

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Share on: 
10/19/2006 15:07

Deutschlands erster Wirtschaftsinformatik-Studiengang wird 30

Jörg Feuck Stabsstelle Kommunikation und Medien
Technische Universität Darmstadt

    In Darmstadt wurde 1976 der erste deutsche Studiengang Wirtschaftsinformatik gegründet. Heute rollt die Wirtschaft den Darmstädter Absolventen der roten Teppich aus. Das weiß auch VW-Markenvorstand Wolfgang Bernhard, selbst Alumnus der
    TU Darmstadt.

    Ob Softwareunternehmen, Automobil- oder Medienindustrie,
    Finanzdienstleister oder Beratungshäuser: Wirtschaftsinformatiker arbeiten
    heute in fast allen Branchen.1976 wurde an der Technischen Universität
    Darmstadt der erste Studiengang Wirtschaftsinformatik an einer deutschen
    Universität eingeführt. Dreißig Jahre später wird das Studium nun als
    internationaler konsekutiver Bachelor- und Masterstudiengang angeboten.
    "Damit wollen wir die Erfolgsstory der Darmstädter Wirtschaftsinformatik
    fortsetzen", so Professor

    Dr. Peter Buxmann. Als verantwortlicher Studiendekan legt er großen Wert
    auf den hohen Informatik-Anteil des Studiums: "Das unterscheidet uns von
    anderen Hochschulen und hat den Absolventen in der Praxis einen
    hervorragenden Ruf beschert. Zudem erhalten unsere Studierenden eine
    umfassende Ausbildung in den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften", so
    Buxmann. Auch das Umfeld der Wissenschaftsstadt Darmstadt bietet optimale
    Studienmöglichkeiten: Neben den ortsansässigen Fraunhofer-Instituten
    arbeitet die TU Darmstadt mit vielen hiesigen Unternehmen zusammen.

    Wirtschaftsinformatiker aus Darmstadt sind heute gefragter denn je.
    VW-Markenvorstand Dr. Wolfgang Bernhard, selbst Alumnus der TU Darmstadt:
    "Die Kombination aus Technik und Wirtschaft der Studiengänge
    Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen an der TUD bereitet
    optimal auf die anspruchsvolle und komplexe Berufswelt vor. Aus meiner
    persönlichen Erfahrung weiß ich, dass diese Absolventen ein hervorragendes
    Ansehen bei Unternehmen genießen." Eine Einschätzung, die der
    Wirtschaftsinformatik-Student

    Andre Beyer nur bestätigen kann: "Während meines Praktikums bei einem
    großen Telekommunikationsunternehmen habe ich viele Inhalte aus meinen
    Studium anwenden können. Und genau das hat meinen Abteilungsleiter
    begeistert. Er hat mir eine Festanstellung angeboten." Das spätere
    Einsatzgebiet der Absolventen ist so vielseitig wie das Studium selbst.
    Sei es als IT-Berater, IT-Controller oder im Bereich des strategischen
    Information Management.

    Zum runden Geburtstag betont TU-Präsident Prof. Dr.-Ing. Jan Wörner die
    Pionierarbeit seiner autonomen Universität: "Die TU Darmstadt hat schon
    vor dreißig Jahren quergedacht und war offen für Neues. Heute ist es für
    viele Universitäten selbstverständlich, aber wir waren die ersten in
    Deutschland mit einem Studiengang Wirtschaftsinformatik. Er ist bis heute
    etwas Besonderes. In Darmstadt Wirtschaftinformatik studiert zu haben, ist
    ein Qualitätsargument auf jeder Visitenkarte."

    Für Fragen und Interviewwünsche steht Ihnen zur Verfügung:

    Professor Dr. Peter Buxmann
    Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
    Fachgebiet Information Systems/Wirtschaftsinformatik
    Hochschulstraße 1
    64289 Darmstadt
    Telefon: +49 (0)6151-16-2663
    Telefax: +49 (0)6151-16-5162
    E-Mail: buxmann@is.tu-darmstadt.de


    More information:

    http://30jahrewinf.tu-darmstadt.de - Weitere Informationen


    Criteria of this press release:
    Economics / business administration, Information technology, Media and communication sciences
    transregional, national
    Organisational matters, Studies and teaching
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay