Neue Informatikstudiengänge bieten glänzende Berufsaussichten

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Share on: 
06/28/2007 16:14

Neue Informatikstudiengänge bieten glänzende Berufsaussichten

Heidi Neyses M. A. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Trier

    Trotz glänzender Berufsaussichten sinkt die Zahl der Studienanfänger in Informatik jedes Jahr. "Wir wollen diesen Trend mit den neuen Studiengängen umkehren", so Prof. Dr. Stephan Diehl, Koordinator für den Bachelor- und Masterstudiengang Informatik an der Universität Trier. Er hob hervor, wie hervorragend die Berufsaussichten von Informatikern mit Universitätsabschluss sind.

    Im Rahmen des Akkreditierungsverfahrens der neuen Bachelor- und Masterstudiengänge in Mathematik und Informatik besuchten am 18. und 19. Juni 2006 Gutachter der Akkreditierungsagentur AQAS die Universität Trier. Im Abschlussgespräch bestätigten die Gutachter ihren positiven Eindruck der Fächer. Einschreibungen können ab sofort für das Wintersemester 2007/2008 gemacht werden.

    "Informatiker müssen kreativ und teamfähig sein. Diese Fähigkeiten wollen wir mit unseren neuen Bachelor- und Masterstudiengängen in Informatik und Wirtschaftsinformatik fördern, betont Prof. Diehl, "ein Universitätsabschluss ist der beste Garant für einen Arbeitsplatz."

    Absolventen der Fächer Informatik und Wirtschaftsinformatik sind gefragt, so Diehl. Selbst nach dem Börsenkrach im Jahr 2000, als viele Anleger das Vertrauen in Internetfirmen verloren, fanden laut einer Studie des VDI Informatiker mit Universitätsabschluss schneller als die meisten anderen Ingenieurberufe einen Job. Auch nimmt nach neusten Zahlen der Agentur für Arbeit der Anteil der Universitätsabsolventen im Gegensatz zu Fachhochschulabsolventen an den Arbeitslosen im IT-Bereich stetig ab.
    Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtete Anfang dieses Jahres, dass das Einstiegsgehalt von Informatikern mit Universitätsabschluss mit 2951 EURO am oberen Ende der Ingenieursberufe und deutlich über den Einstiegsgehältern in geisteswissenschaftlichen Fächern wie etwa Geschichte (1731 EURO) oder Germanistik (1598 EURO) liegt.
    Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) prognostizierte im März diesen Jahres sogar, dass es in der IT-Branche jedes Jahr eine Unterdeckung von 20.000 IT-Experten geben wird.

    Studenten können sich im Studentensekretariat oder online unter http://bewerbung.uni-trier.de bis zum 7. September in die neuen Studiengänge einschreiben.


    Criteria of this press release:
    Economics / business administration, Information technology, Mathematics, Physics / astronomy
    transregional, national
    Studies and teaching
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay