idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
28.06.2007 16:14

Neue Informatikstudiengänge bieten glänzende Berufsaussichten

Heidi Neyses M. A. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Trier

    Trotz glänzender Berufsaussichten sinkt die Zahl der Studienanfänger in Informatik jedes Jahr. "Wir wollen diesen Trend mit den neuen Studiengängen umkehren", so Prof. Dr. Stephan Diehl, Koordinator für den Bachelor- und Masterstudiengang Informatik an der Universität Trier. Er hob hervor, wie hervorragend die Berufsaussichten von Informatikern mit Universitätsabschluss sind.

    Im Rahmen des Akkreditierungsverfahrens der neuen Bachelor- und Masterstudiengänge in Mathematik und Informatik besuchten am 18. und 19. Juni 2006 Gutachter der Akkreditierungsagentur AQAS die Universität Trier. Im Abschlussgespräch bestätigten die Gutachter ihren positiven Eindruck der Fächer. Einschreibungen können ab sofort für das Wintersemester 2007/2008 gemacht werden.

    "Informatiker müssen kreativ und teamfähig sein. Diese Fähigkeiten wollen wir mit unseren neuen Bachelor- und Masterstudiengängen in Informatik und Wirtschaftsinformatik fördern, betont Prof. Diehl, "ein Universitätsabschluss ist der beste Garant für einen Arbeitsplatz."

    Absolventen der Fächer Informatik und Wirtschaftsinformatik sind gefragt, so Diehl. Selbst nach dem Börsenkrach im Jahr 2000, als viele Anleger das Vertrauen in Internetfirmen verloren, fanden laut einer Studie des VDI Informatiker mit Universitätsabschluss schneller als die meisten anderen Ingenieurberufe einen Job. Auch nimmt nach neusten Zahlen der Agentur für Arbeit der Anteil der Universitätsabsolventen im Gegensatz zu Fachhochschulabsolventen an den Arbeitslosen im IT-Bereich stetig ab.
    Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtete Anfang dieses Jahres, dass das Einstiegsgehalt von Informatikern mit Universitätsabschluss mit 2951 EURO am oberen Ende der Ingenieursberufe und deutlich über den Einstiegsgehältern in geisteswissenschaftlichen Fächern wie etwa Geschichte (1731 EURO) oder Germanistik (1598 EURO) liegt.
    Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) prognostizierte im März diesen Jahres sogar, dass es in der IT-Branche jedes Jahr eine Unterdeckung von 20.000 IT-Experten geben wird.

    Studenten können sich im Studentensekretariat oder online unter http://bewerbung.uni-trier.de bis zum 7. September in die neuen Studiengänge einschreiben.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Informationstechnik, Mathematik, Physik / Astronomie, Wirtschaft
    überregional
    Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay