idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
12/08/2011 12:20

Text-Mining und wissenschaftliches Arbeiten mit Textrapic

Ingrid Rieck Presse und Kommunikation
Universität Rostock

    Am Institut für grafische Wissensorganisation, einem Startup der Universität Rostock ist mit dem Text-Mining Algorithmus „Textrapic“ ein Verfahren zur Analyse von Texten entwickelt worden, mit dem sich insbesondere wissenschaftliche Texte auswerten und in interpretierbare Bilder umwandeln lassen.

    Textrapic steht für „text transform to picture“, es ist ein spezieller Algorithmus bei dem die Term-Dokument-Matrix einer Textsammlung auf eine Kohonen-Karte projiziert wird. Momentan versuchen die Entwickler das Verfahren methodisch einzuordnen. Zur Standortbestimmung haben sie 40 Dissertationen mit phänomenologischem, erkenntnis- und wissenschaftstheoretischem Themenschwerpunkt aufbereitet. „Sinn und Verstehen sind wie erwartet zentrale Kategorien“ beschreibt Stefan Pforte die dazugehörige Verbilderung.

    Das Resultat der Textverbilderung, die jeweiligen Begriffslandkarten werden auf ihre Themenstruktur hin interpretiert, um auf dieser Ordnung aufbauend, die Lektüre der Quellen zu erleichtern. Stellt sich heraus, dass sich mit der Themenstruktur auf den Begriffslandkarten das Textverständnis verbessert, ist dies ein bedeutender Beitrag zum wissenschaftlichen Arbeiten.

    Das Text-Mining-Verfahren ist ausgereift und soll nun neben der weiteren wissenschaftlichen Entwicklung vor allem als anwendungsnahe Technologie vermarktet und in aktiven Partnerschaften mit der Industrie, der lokalen und überregionalen Wirtschaft sowie den Universitäten eingesetzt werden. Mit dem Textrapic Algorithmus haben die Entwickler am Ideenwettbewerb 2011 des Forschungsraumes Rostock erfolgreich teilgenommen und belegten mit ihrer Idee den mit 15.000 € dotierten ersten Platz in der Kategorie „Forscher.“

    Kontakt:
    stefan.pforte@grawis.org
    Institut für grafische Wissensorganisation
    Dierkower Damm 38e, D-18146 Rostock
    Tel.: +49 381 2034804


    more information:

    http://Weitere Informationen zu Textrapic:
    http://grawis.org/textrapic
    http://Weitere Informationen zum Ideenwettbewerb:
    http://www.ideenwettbewerb.uni-rostock.de


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars
    interdisciplinary
    transregional, national
    Transfer of Science or Research
    German


    Themenstruktur aus 40 Dissertationstexten auf einen Blick


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).