idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
08/02/2012 12:26

Interaktive Grafiken für digitale Geisteswissenschaften

Ingrid Rieck Presse und Kommunikation
Universität Rostock

    Start-Up der Universität Rostock entwickelte neuen Textmining-Algorithmus

    Am Institut für grafische Wissensorganisation, einem Start-Up der Universität Rostock, werden kultur- und geisteswissenschaftliche Fragestellungen bearbeitet und neuroinformatische Modelle in der digitalen Bildgebung wissenschaftlicher Texte erprobt. Mit dem neuen Textmining-Algorithmus Textrapic konnten entscheidende Fortschritte erzielt werden. „Die Qualität der Bildgebung ist nach unseren Untersuchungen nicht ausschließlich durch die Trainingsprozedur des neuronalen Netzes bestimmt“, erläutert Stefan Pforte, Wissenschaftler am Institut für grafische Wissensorganisation, die jüngsten Entwicklungen. „Mit dem Textrapic-Algorithmus ist es jetzt möglich, interaktive Grafiken zu erstellen, statt wie bisher lediglich Einzelbilder.“

    Die interaktive Grafik http://promotion.grawis.org/ vermittelt einen Eindruck zu den Möglichkeiten Bild gebender Verfahren in den digitalen Geisteswissenschaften. Der Nutzer kann durch Textquellen aus dem Bereich Wissenschaftstheorie <<sliden>>, um sich auf diese Weise dem Anliegen der Autoren anzunähern.

    Mit der zukünftigen Erforschung und Entwicklung von Textmining-Verfahren wird das Methodenspektrum in den Kultur- und Geisteswissenschaften deutlich erweitert werden. So fördert zum Beispiel das Bundesministerium für Bildung und Forschung aktuell 24 andere Forschungsansätze der so genannten e-Humanities mit insgesamt
    19,5 Millionen Euro.

    Kontakt:
    Institut für grafische Wissensorganisation
    Dierkower Damm 38e
    D-18146 Rostock
    Stefan Pforte
    Fon: +49 381 2034804
    Mail: stefan.pforte@grawis.org
    Internet: http://grawis.org

    Presse+Kommunikation
    Dr. Ulrich Vetter
    Fon: +49 (0)381 498 1013
    Mail: ulrich.vetter@uni-rostock.de


    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    Information technology
    transregional, national
    Science policy
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).