idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
06/09/1998 00:00

5. Nierentransplantationstreffen am 20. Juni an der MHH

Christa Möller Stabsstelle Kommunikation
Medizinische Hochschule Hannover

    MEDIZINISCHE HOCHSCHULE HANNOVER
    Pressestelle
    Leitung: Christa Möller und Christian Jung

    Carl-Neuberg-Straße 1
    30625 Hannover

    Telefon: (0511) 532 - 3310/3311
    Telefax: (0511) 532 - 3852
    E-mail: pressestelle@mh-hannover.de

    9. Juni 1998

    Pressemitteilung

    Lebendspende von Nieren
    5. Nierentransplantationstreffen am 20. Juni an der MHH

    Die Wartelisten für Organspenden verzeichnen mehr schwerkranke Patienten als je zuvor. Ein wesentlicher Grund: Nach wie vor stehen zuwenig Lebern, Nieren, Herzen oder Lungen zur Verpflanzung zur Verfügung. Eine Misere, auf die in regelmäßigen Abständen auch Ärzte der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) - stellvertretend für viele - immer wieder hinweisen. Beispiel Nieren: Rund 10 000 Kranke warten derzeit in Deutschland auf ein Spenderorgan. Da wundert es kaum, daß Mediziner, Psychologen und Theologen die Lebendspende als Königsweg diskutieren. Allein ein Blick über die Landesgrenzen hinweg zeigt, welch unterschiedliche Akzeptanz diese Möglichkeit besitzt. Liegt deren Anteil etwa in den nordeuropäischen Ländern bei knapp 50 Prozent aller Nierenverpflanzungen, so beträgt er hierzulande im Durchschnitt gerade einmal fünf Prozent - an der MHH gut zehn Prozent.

    Die Lebendspende bei Nierenkranken ist auch Schwerpunktthema des 5. Nierentransplantationstreffens am 20. Juni 1998 an der MHH, das gemeinsam von der Abteilung Nephrologie sowie der Klinik für Abdominal- und Transplantationschirurgie ausgerichtet wird. Diskutiert werden soll über ethische, medizinische und juristische Voraussetzungen für solche Eingriffe. Welcher Transplantationszeitpunkt ist beispielsweise zu wählen? Welche psychosozialen Folgen gilt es für Spender und Empfänger zu bedenken? Ein wesentliches Ziel der Veranstalter ist es zugleich, einen möglichst weitgehenden Konsens zwischen den benachbarten norddeutschen Transplantationszentren und den zuweisenden, mit ihnen kooperierenden Nephrologen herbeizuführen.

    Das 5. Nierentransplantationstreffen beginnt um 9.15 Uhr im Hörsaal N, Klinisches Lehrgebäude der MHH. Weitere Fragen beantworten gern die Organisatoren Professor Dr. Reinhard Brunkhorst und Dr. Volker Kliem von der Abteilung Nephrologie der MHH unter der Telefonnummer (0511)
    5 32 - 63 19 / - 63 20.


    Criteria of this press release:
    Medicine, Nutrition / healthcare / nursing, Psychology
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications, Research projects, Scientific conferences
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).