idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
01/27/2014 09:58

Medienrecht-Arbeitsstelle der Viadrina veröffentlicht Frankfurter Honorarliste 2013

Michaela Grün Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

    Honorare freier Text-Redakteure in den neuen Ländern leicht gestiegen – Medienrecht-Arbeitsstelle der Viadrina veröffentlicht Frankfurter Honorarliste 2013 für redaktionelle Texthonorare

    Was verdienen Journalisten in Deutschland? Unterscheiden sich die Honorare freier Redakteure regional? – Einmal jährlich ermitteln Wissenschaftler des Studien- und Forschungsschwerpunktes Medienrecht an der Juristischen Fakultät der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) die in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen tatsächlich an freie redaktionelle Mitarbeiter gezahlten Text-Honorare und veröffentlicht diese als Frankfurter Honorarliste. Die Studie stellt weder eine Marktempfehlung noch eine Tarif-Forderung dar.

    Die aktuelle Frankfurter Honorarliste 2013 ist jetzt abrufbar unter:
    www.frankfurter-honorarliste.de

    „Im Vergleich zu 2011 sind die tatsächlich gezahlten Zeilenhonorare trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds in fast allen Auflagenklassen leicht gestiegen.“, stellt der Leiter der „Arbeitsstelle Vergütung“ am Schwerpunkt Medienrecht, Rechtsanwalt Prof. Dr. Johannes Weberling, fest. „Die tatsächliche Branchenübung in den neuen Ländern unterscheidet sich in der Höhe und in der Systematik der Zeilenhonorare unverändert zum Teil erheblich von den Sätzen der im Westen Deutschlands geltenden Gemeinsamen Vergütungsrichtlinien. Die Gründe hierfür liegen in der strukturell schwächeren wirtschaftlichen Situation der Tageszeitungen in Ostdeutschland, dem unverändert anhaltenden Auflagen- und damit verbundenen Erlösrückgang sowie dem Rückgang bei den Werbeerlösen durch die Wirtschaftskrise, verbunden mit der im Bundesdurchschnitt deutlich niedrigeren Kaufkraft im Osten Deutschlands. Die erneute leichte Steigerung der Zeilenhonorare deutet darauf hin, dass die Tageszeitungsverlage in den neuen Ländern trotz des erheblichen Kostendrucks qualitativ höherwertige redaktionelle Leistungen wertschätzen.“

    Weitere Informationen erteilt:

    Prof. Dr. Johannes Weberling
    Tel.: 49 - 30 - 61659720
    E-Mail: ra.dr.weberling@presserecht.de

    Europa-Universität Viadrina
    Studien- und Forschungsschwerpunkt Medienrecht
    Große Scharrnstraße 59
    15230 Frankfurt (Oder)
    www.frankfurter-honorarliste.de


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Cultural sciences, Law, Media and communication sciences, Politics, Social studies
    transregional, national
    Research results, Scientific Publications
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).