idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Share on: 
01/15/2003 09:05

Neuerscheinungen im Universitätsverlag

Dipl.-Journ. Reiner Bensch Universitätskommunikation
Bauhaus-Universität Weimar

    Friedrich Nietzsche
    Schreibmaschinentexte
    Die Sache selbst
    Hrsg. von Silke Opitz und Gerhard Wiesenfeldt
    Thesis 6/2002:
    Laboratorium: Design

    Friedrich Nietzsche
    Schreibmaschinentexte
    Vollständige Edition - Faksimiles und kritischer Kommentar
    Aus dem Nachlass hrsg. von Stephan Günzel und Rüdiger Schmidt-Grépály
    Liest man Nietzsches Texte auf der Schreibmaschine, erkennt man einen anderen Nietzsche: einen heiteren. Seine Zwei- und Vierzeiler erinnern weniger an >Gedichte< als an Kinderreime. Es sind Verse eines humorvollen Menschen, die bisweilen so freizügig sind, dass sie Nietzsches Schwester Elisabeth vor einer vollständigen Publikation zurückschrecken ließen. Seit jeher gaben die Typoskripte Nietzsches damit Spekulationen über deren Inhalt Nahrung.
    Erstmals sind hier alle erhaltenen Typoskripte Nietzsches der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden. Sie werden in zwei Abteilungen als Faksimiles vorgelegt: zunächst Nietzsches Briefe, sodann eine Sammlung von Gedichten und Entwürfen - die 500 Aufschriften.
    ISBN: 3-86068-179-6; Broschur; 102 Seiten; Preis:11,80 Euro

    Die Sache selbst
    Hrsg. von Silke Opitz und Gerhard Wiesenfeldt
    Mit >Die Sache selbst< sind hier in erster Linie Naturselbstdrucke gemeint, einst verbreitete Hilfsmittel wissenschaftlicher Darstellung, die wir heutzutage allerdings eher ästhetisch zu würdigen geneigt sind, da sie mit zunehmendem historischem Abstand in ihrer scheinbaren Faktizität auch als Inszenierung von Objektivität erkennbar werden. Für die Wissenschaftsgeschichte verweist dies auf künstlerische Strategien, die mit dem Fortgang der Wissenschaften untrennbar verbunden sind. Aber auch die zeitgenössische Kunst setzt sich häufig mit dem Sammeln, den Präsentationsformen und Klassifikationen auseinander, die zunehmend als eigentliches Material ästhetischer Entscheidungen begriffen werden.
    Zusammen fanden sich dabei für diesen Band die Fakultät Gestaltung der Bauhaus-Universität Weimar und das Ernst-Haeckel-Haus der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Die Veröffentlichung steht im Zusammenhang mit einer Ausstellung, die von November 2002 bis Februar 2003 in Jena im Ernst-Haeckel-Haus stattfindet, doch ist diese nur als Beginn weiter reichender gemeinsamer Aktivitäten gedacht.
    ISBN: 3-86068-178-8; Broschur; 172 Seiten; Preis:19,50 Euro

    Thesis 6/2002:
    Laboratorium: Design
    In diesem Themenheft werden Projekte der Designausbildung in Weimar vorgestellt. Das Laboratorium: Design wurde im Frühjahr 1999 gegründet und umfasst folgende inhaltliche Schwerpunkte:
    Forschung an designrelevanten Themen von Material, Mobilität, Transport, Kommunikation und Lebensräumen, Beobachtung und Bewertung von neuen Lebens- und Arbeitsformen als Kommunikationsebene zur Zusammenarbeit mit externen Fachleuten, produkt- und naturbezogene Entwicklung von Software- und Interface-Design, sowie Organisation von Wettbewerben, Vortragsreihen etc.
    So sind Hygieneartikel für Babys, Modelle für leichte und transportable Möbel, Elektro- und andere Fahrzeuge, Schönheitsutensilien, neuartige Kommunikationsmittel und viele andere interessante Dinge entstanden. Ebenso werden zwei Projekte, die gemeinsam mit der Musikhochschule "Franz Liszt" erarbeitet worden sind, in diesem Heft präsentiert.
    ISSN: 1433-5735; Preis: 10,30 Euro


    Images

    Criteria of this press release:
    Art / design, Construction / architecture, Music / theatre, Philosophy / ethics, Religion
    transregional, national
    Scientific Publications
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).