idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Share on: 
07/03/2017 10:15

Forum Gesundheitsforschung empfiehlt Strategien zur Überwindung von Hürden in der Therapieforschung

Petra Richter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
DLR Projektträger

    Innovative und bezahlbare Therapien und Diagnostik werden dringend gebraucht. Das Forum Gesundheitsforschung empfiehlt zwei Maßnahmenbündel, um die Übertragung von Forschungsergebnissen in die präklinische und klinische Entwicklung (Translation) zu beschleunigen und Hürden in der Wertschöpfungskette abzubauen: Die Validität und Qualität biomedizinischer Grundlagenforschung sollte verbessert werden. Gleichzeitig sollte ein Translationsprogramm aufgelegt werden, in dem akademische und industrielle Partner früh und systematisch zusammenarbeiten.

    Validität und Qualität in der biomedizinischen Forschung sind Voraussetzung dafür, dass Forschungsergebnisse erfolgreich in die präklinische und klinische Entwicklung überführt werden können. Das Forum Gesundheitsforschung empfiehlt hierzu konkrete Maßnahmen und Instrumente. Es geht im Kern darum, Forschungsergebnisse gut abzusichern, so dass sie für die Therapieentwicklung verwertbar sind. Die Empfehlungen richten sich an verschiedene Akteure. Insbesondere Forschungseinrichtungen und Forschungsförderer sollen die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aktiv dabei unterstützen, die notwendigen Schritte umzusetzen.

    Für eine zielgerichtete Entwicklung von Therapeutika und Impfstoffen sollen zukunftsweisende Formen der Zusammenarbeit zwischen Akademia und Industrie initiiert werden. Das Forum Gesundheitsforschung empfiehlt hierzu ein Translationsprogramm, das der Bund und die Industrie durch einen gemeinsamen Fond finanzieren sollen. Kernelement ist die professionelle Beratung der geförderten Forschungsprojekte durch Projektmanagerinnen und -manager mit langjähriger Erfahrung in der Wirkstoffentwicklung.

    Die empfohlenen Maßnahmen des Forums Gesundheitsforschung sollen bestehende Hürden in der Wertschöpfungskette abbauen. Denn bis zur klinischen Anwendung durchlaufen neue Produkte oder Verfahren, die aus Erkenntnissen der Gesundheitsforschung entstehen, komplexe Entwicklungsstufen. So vergehen gegenwärtig oft viele Jahre, bevor dringend benötigte Innovationen die klinische Versorgung im Alltag verbessern.

    Über das Forum Gesundheitsforschung
    Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierte Forum Gesundheitsforschung konstituierte sich im November 2015. Dem Forum gehören die fachlichen Spitzenvertreterinnen und -vertreter der deutschen Forschungsorganisationen sowie der Wirtschaft auf dem Gebiet der Gesundheitsforschung an. Es soll einen systematischen, organisationsübergreifenden und kontinuierlichen Dialog zwischen den verschiedenen Akteuren in der deutschen Gesundheitsforschung ermöglichen und wird unterstützt von einer Geschäftsstelle beim DLR Projektträger. Das Forum kann ad hoc-Arbeitsgruppen für einzelne Schwerpunktthemen einrichten.

    Über den DLR Projektträger
    Die Geschäftsstelle des Forums Gesundheitsforschung ist beim DLR Projektträger angesiedelt. Der DLR Projektträger hat sich auf Dienstleistungen zur Förderung von Forschung, Innovation und Bildung spezialisiert. Als einer der größten Projektträger Deutschlands unterstützt er Landes- und Bundesministerien bei der Umsetzung von Forschungsförderprogrammen, ist für die Europäische Kommission, Stiftungen und Verbände tätig.


    More information:

    http://s.dlr.de/jv7r
    http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/forum.php
    http://www.gesundheitsforschung-bmbf.de
    http://www.DLR-PT.de


    Images

    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars, Students
    Biology, Chemistry, Medicine
    regional
    Science policy, Transfer of Science or Research
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).