idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
11/20/2017 08:48

Agilität in der Softwareentwicklung: Auftakt der GEWINN-Fachtage in Berlin

Christina Haaf M.A. Pressestelle
Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e.V.

    Auftakt der GEWINN-Fachtage: Im Projekt "Gender. Wissen. Informatik. Netzwerk zum Forschungstransfer des interdisziplinären Wissens zu Gender und Informatik (GEWINN)" startet die Reihe der Fachtage morgen in Berlin. Thema des Fachtags ist Agilität in der Softwareentwicklung.

    Der erste Fachtag im Rahmen des Projekts „Gender. Wissen. Informatik. Netzwerk zum Forschungstransfer des interdisziplinären Wissens zu Gender und Informatik (GEWINN)“ findet am 21. November 2017 in der Zeit von 9:30 – 16:30 Uhr in Berlin zum Thema „Agilität in der Softwareentwicklung“ statt.

    Dabei geht es um die zentrale Frage, wie agile Methoden im Softwareentwicklungsprozess für eine geschlechtergerechte Arbeitsumgebung nutzbar gemacht werden können. Agile Methoden als eine der bedeutendsten Neuentwicklungen im Software Engineering bergen großes Potenzial, um Fairness und Geschlechtergerechtigkeit zu fördern. Doch zugleich kann die Umsetzung derselben eine geschlechtergerechte Entwicklung gefährden: Die neu geschaffenen Rollen können unabsichtlich Geschlechterstereotype fördern weil herkömmliche Methoden, die Diversität im Entwicklungsprozess berücksichtigen, in der agilen Softwareentwiclung unter Umständen vernächlässigt werden. Auch eine geringe Vielfalt kann für das Empowerment des Teams schädlich sein.

    Um dieser Frage nachzugehen, startet der Fachtag mit zwei Vorträgen: Prof. Dr. Ing. Corinna Bath, TU Braunschweig, und Sabine Igler, DB Systel & teams@work, beleuchten die agile Softwareentwicklung aus zwei Perspektiven: der Geschlechterforschung einerseits und der Unternehmenspraxis andererseits.

    Am Nachmittag wird der Austausch in Kleingruppen fortgesetzt: „Herzstück des Fachtags sind die neun thematisch unterschiedlichen Workshops, die den partizipativen Wissensaustausch zwischen Forschung und Praxis fördern“, sagt Verbundleiterin Prof. Dr. Nicola Marsden von der Hochschule Heilbronn. „Wir fokussieren einerseits die praxisnahe Vermittlung von Genderwissen für die Informatik und andererseits, bestehendes Praxiswissen aus der Informatik für die Geschlechterforschung zugänglich zu machen“, erklärt Marsden weiter. „Wir freuen uns auf einen spannenden Diskurs“. Die Ergebnisse des Fachtags werden zusammengestellt, ausgewertet und anschließend der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

    Weitere Informationen: http://www.gender-wissen-informatik.de/Fachtage/Berlin
    Der Fachtag findet statt auf dem an das Hotel Oderberger angrenzenden
    GLS Campus (https://gls-campus-berlin.de/).

    Kontakt
    Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.
    Projekt GEWINN - Öffentlichkeitsarbeit
    Ute Kempf
    Am Stadtholz 24
    33609 Bielefeld
    +49 521 106 705 27
    +49 521 106 71 71
    mailto:presse@gender-wissen-informatik.de
    http://www.gender-wissen-informatik.de

    Das Projekt Gender. Wissen. Informatik. Netzwerk zum Forschungstransfer des interdisziplinären Wissens zu Gender und Informatik (GEWINN) ist ein Verbundprojekt der Hochschule Heilbronn, der Universität Siegen und des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit. Es wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) unter den Förderkennzeichen 01FP1603, 01FP1604 und 01FP1605 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autorinnen und Autoren.


    more information:

    http://www.gender-wissen-informatik.de/Fachtage/Berlin


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars
    Information technology, Media and communication sciences, Politics, Social studies
    transregional, national
    Scientific conferences, Transfer of Science or Research
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay