idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
05/08/2019 10:53

Forschungsethik in die Lehre! RatSWD veröffentlicht Materialsammlung

Thomas Runge Geschäftsstelle
Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD)

    Der Rat für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (RatSWD) unterstützt die akademische Lehre mit eine Materialsammlung zur Forschungsethik in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Das Paket besteht aus einem flexibel einsetzbaren Foliensatz und einem Begleitheft mit Fallbeispielen. Es steht allen Interessierten frei auf der Homepage des RatSWD zur Verfügung [1].
    Mit dem Material setzt der RatSWD seine Aktivitäten zur forschungsethischen Sensibilisierung und stärkeren Verankerung des Themas im Wissenschaftsalltag fort. Dies ist ein zentraler Baustein seiner Empfehlungen für forschungsethische Grundsätze und Prüfverfahren.

    Zur weiteren Förderung der Verankerung forschungsethischer Themen in die Lehre hat der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) ein Paket aus einem Foliensatz und einem Begleitheft mit Fallbeispielen veröffentlicht. Es bietet Dozierenden eine Grundlage für Vorlesungen und kann bedarfsgerecht und zielgruppenspezifisch angepasst und ergänzt werden. Auch zum Selbststudium bietet das Material einen idealen Einstieg: Neben einer Einführung in die Grundprinzipien der Forschungsethik und ihrer Abgrenzung hin zum Datenschutz und der Guten Wissenschaftlichen Praxis beleuchten die Folien forschungsethische Prüfverfahren.

    Der RatSWD hatte 2017 empfohlen [2], lokale und überregionale Ethikkommissionen, welche u. a. forschungsethische Begutachtungen erbringen, in ein stimmiges Gesamtkonzept zur Förderung der forschungsethischen Reflexion einzubetten. Hierzu bedarf es auch einer verstärkten Integration forschungsethischer Inhalte in die (universitäre) Methodenausbildung, die Betreuung der Studierenden sowie die forschungspraktische Ausbildung. Die Lehrmaterial adressiert dieses Desiderat und soll für die Notwendigkeit forschungsethischer Reflexionen sensibilisieren.

    [1] Das Lehrmaterial kann frei von der Homepage des RatSWD bezogen werden: https://www.ratswd.de/publikation/forschungsethik-lehrmaterial

    Eine Übersicht über alle weiteren Aktivitäten des RatSWD zum Thema Forschungsethik findet sich unter: https://www.ratswd.de/themen/forschungsethik

    [2] https://www.ratswd.de/pressemitteilung/11072017
    -----
    Der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD)
    berät seit 2004 die Bundesregierung und die Regierungen der Länder in Fragen der Forschungsdateninfrastruktur für die empirischen Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften. Im RatSWD arbeiten acht durch Wahl legitimierte Vertreterinnen und Vertreter der sozial-, verhaltens- und wirtschaftswissenschaftlichen Fachdisziplinen mit acht Vertreterinnen und Vertretern der wichtigsten Datenproduzenten zusammen.
    Er versteht sich als institutionalisiertes Forum des Dialoges zwischen Wissenschaft und Datenproduzenten und erarbeitet Empfehlungen und Stellungnahmen. Der RatSWD engagiert sich für eine Infrastruktur, die der Wissenschaft einen breiten, flexiblen und sicheren Datenzugang ermöglicht. Solche Daten werden von staatlichen, wissenschaftsgetragenen und privatwirtschaftlichen Akteuren bereitgestellt. Der RatSWD hat 32 Forschungsdatenzentren akkreditiert, deren Kooperationen er fördert. | https://www.ratswd.de


    More information:

    https://www.ratswd.de/publikation/forschungsethik-lehrmaterial RatSWD Lehrmaterial Forschungsethik
    https://www.ratswd.de/pressemitteilung/0800519 PM auf der Homepage des RatSWD


    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars, Students, Teachers and pupils, all interested persons
    interdisciplinary
    transregional, national
    Scientific Publications, Studies and teaching
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).