idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.05.2019 10:53

Forschungsethik in die Lehre! RatSWD veröffentlicht Materialsammlung

Thomas Runge Geschäftsstelle
Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD)

    Der Rat für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (RatSWD) unterstützt die akademische Lehre mit eine Materialsammlung zur Forschungsethik in den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Das Paket besteht aus einem flexibel einsetzbaren Foliensatz und einem Begleitheft mit Fallbeispielen. Es steht allen Interessierten frei auf der Homepage des RatSWD zur Verfügung [1].
    Mit dem Material setzt der RatSWD seine Aktivitäten zur forschungsethischen Sensibilisierung und stärkeren Verankerung des Themas im Wissenschaftsalltag fort. Dies ist ein zentraler Baustein seiner Empfehlungen für forschungsethische Grundsätze und Prüfverfahren.

    Zur weiteren Förderung der Verankerung forschungsethischer Themen in die Lehre hat der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) ein Paket aus einem Foliensatz und einem Begleitheft mit Fallbeispielen veröffentlicht. Es bietet Dozierenden eine Grundlage für Vorlesungen und kann bedarfsgerecht und zielgruppenspezifisch angepasst und ergänzt werden. Auch zum Selbststudium bietet das Material einen idealen Einstieg: Neben einer Einführung in die Grundprinzipien der Forschungsethik und ihrer Abgrenzung hin zum Datenschutz und der Guten Wissenschaftlichen Praxis beleuchten die Folien forschungsethische Prüfverfahren.

    Der RatSWD hatte 2017 empfohlen [2], lokale und überregionale Ethikkommissionen, welche u. a. forschungsethische Begutachtungen erbringen, in ein stimmiges Gesamtkonzept zur Förderung der forschungsethischen Reflexion einzubetten. Hierzu bedarf es auch einer verstärkten Integration forschungsethischer Inhalte in die (universitäre) Methodenausbildung, die Betreuung der Studierenden sowie die forschungspraktische Ausbildung. Die Lehrmaterial adressiert dieses Desiderat und soll für die Notwendigkeit forschungsethischer Reflexionen sensibilisieren.

    [1] Das Lehrmaterial kann frei von der Homepage des RatSWD bezogen werden: https://www.ratswd.de/publikation/forschungsethik-lehrmaterial

    Eine Übersicht über alle weiteren Aktivitäten des RatSWD zum Thema Forschungsethik findet sich unter: https://www.ratswd.de/themen/forschungsethik

    [2] https://www.ratswd.de/pressemitteilung/11072017
    -----
    Der Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD)
    berät seit 2004 die Bundesregierung und die Regierungen der Länder in Fragen der Forschungsdateninfrastruktur für die empirischen Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften. Im RatSWD arbeiten acht durch Wahl legitimierte Vertreterinnen und Vertreter der sozial-, verhaltens- und wirtschaftswissenschaftlichen Fachdisziplinen mit acht Vertreterinnen und Vertretern der wichtigsten Datenproduzenten zusammen.
    Er versteht sich als institutionalisiertes Forum des Dialoges zwischen Wissenschaft und Datenproduzenten und erarbeitet Empfehlungen und Stellungnahmen. Der RatSWD engagiert sich für eine Infrastruktur, die der Wissenschaft einen breiten, flexiblen und sicheren Datenzugang ermöglicht. Solche Daten werden von staatlichen, wissenschaftsgetragenen und privatwirtschaftlichen Akteuren bereitgestellt. Der RatSWD hat 32 Forschungsdatenzentren akkreditiert, deren Kooperationen er fördert. | https://www.ratswd.de


    Weitere Informationen:

    https://www.ratswd.de/publikation/forschungsethik-lehrmaterial RatSWD Lehrmaterial Forschungsethik
    https://www.ratswd.de/pressemitteilung/0800519 PM auf der Homepage des RatSWD


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Studium und Lehre, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay