idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
06/25/2019 13:37

„Deutsche Unternehmen verspielen ihr Innovationspotential“

Sabine zu Klampen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen

    Die Fakultät Gestaltung der HAWK in Hildesheim veröffentlicht Publikation über
    Diversität in Start-ups

    Diversität, also die Vielfalt in Geschlecht und Herkunft, ist kein „nice to have“, sondern beeinflusst messbar die Innovationskraft und den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen. Eine Untersuchung der Fakultät Gestaltung der HAWK in Hildesheim bringt es auf den Punkt: „Deutsche Unternehmen verspielen ihr Innovationspotential“, resümiert Prof. Barbara Kotte, die mit einem 17-köpfigen internationalen Team mit Start-ups, Wirtschaftsförderern und Gründungsberater/inne/n Interviews zum Thema Diversität geführt hat. Nach einer sechsmonatigen Recherchephase wurde eine Bestandsaufnahme zur Lage der Diversität in Start-ups erstellt, die jetzt erschienen ist: „Polychrom – Diversitiy is the key.“

    Unter anderem stellte das Team Polychrom fest: Bei jedem dritten Start-up ist ein Designschaffender /eine Designschaffende Gründungsmitglied. Doch laut Female Founders Monitor des Bundesverbandes Start-ups e.V. werden weniger als 15 Prozent der Start-ups von Frauen gegründet. Eine McKinsey-Studie spricht von einer 35 Prozent höheren Rendite, wenn ein Unternehmen eine hohe ethnische Vielfalt aufweist. Trotzdem sind mehr als 70 Prozent der Gründungsteams in Start-ups rein männlich. Mit ihrem Diversity-Management überhaupt noch nicht beschäftigt haben sich 54,9 Prozent der Unternehmen in Deutschland. Wenn man in Deutschland auf ein divers aufgestelltes Start-up trifft, ist die Vielfalt meist eher zufällig entstanden.

    Die Hildesheimer Fakultät Gestaltung der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen hat die Ergebnisse ihrer Untersuchung nun in der Publikation „Polychrom – Diversity is the key“ vorgelegt. Die Veröffentlichung bietet einen tiefen und authentischen Einblick in die deutsche Start-up-Szene.

    Das Projekt wurde gefördert mit Gleichstellungspolitischen Mitteln der HAWK.


    Contact for scientific information:

    Prof. Barbara Kotte
    barbara.kotte@hawk.de


    Original publication:

    http://www.polychrom.online


    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists
    Art / design, Economics / business administration, Politics, Social studies
    transregional, national
    Research results, Scientific Publications
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay