idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
08/15/2019 11:27

Perspektiven aus der Grenzregion Kaschmir

Lena Herzog Leibniz-Zentrum Moderner Orient (ZMO)
Geisteswissenschaftliche Zentren Berlin e.V. (GWZ)

    In ihrem aktuellen Buch analysiert Antia Mato Bouzas den Kaschmirkonflikt im Kontext des alltäglichen Lebens in der von Indien und Pakistan verwalteten Region

    Die Ankündigung der indischen Regierung, dem Bundesstaat Jammu und Kaschmir den Autonomiestatus zu entziehen, hat einen der ältesten Territorialkonflikte der Welt wieder in das öffentliche Bewusstsein katapultiert. Vor Ort wurde eine Mediensperre verhängt, Politiker lokaler Parteien wurden unter Hausarrest gestellt und es gibt Berichte von tausenden Festnahmen. Die Lage in der Region, die seit 1947 zwischen Indien und Pakistan geteilt ist, bleibt angespannt.

    Antia Mato Bouzas, die in einem DFG-geförderten Projekt am Leibniz-Zentrum Moderner Orient in Berlin arbeitet, forscht seit 2009 in und über Kaschmir. Sie ist eine der wenigen Wissenschaftler weltweit, die Feldforschung in den Grenzgebieten auf beiden Seiten der sogenannten „Line of Control“ (LoC) durchgeführt hat. Sie kennt die Situation der Menschen die dort leben gut, seien es auseinandergerissene Familien, Geschäftsleute oder Aktivisten. Diese Woche erschien ihre Monographie „Kashmir as a Borderland. The Politics of Space and Belonging across the Line of Control”.
    Mato Bouzas’ Analyse darin basiert auf ihrer langjährigen Forschungserfahrung in der Region. Der Fokus ihres Buches liegt vor allem auf dem sozialen und politischen Kontext vor Ort. „Kaschmir als Grenzregion zu betrachten macht die Diskrepanz zwischen der Darstellung des Konflikts als inner- und interstaatliche Angelegenheit und darin, wie sich der Konflikt im alltäglichen Leben in den umstrittenen Gebieten äußert, deutlich“, so Mato Bouzas.

    Interviews über ihre Forschung und zu allgemeinen Hintergrundinformationen über den Kaschmirkonflikt können mit Antia Mato Bouzas auf englischer, spanischer und italienischer Sprache vereinbart werden.


    Contact for scientific information:

    Antia Mato Bouzas: antia.mbouzas@zmo.de


    More information:

    https://www.aup.nl/en/book/9789463729406/kashmir-as-a-borderland


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, Students
    History / archaeology, Politics, Social studies
    transregional, national
    Research projects, Scientific Publications
    German


    Buchcover © AUP


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).