Physik-Preis Dresden für den Oxforder Physiker Dr. Adam Nahum

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Share on: 
01/14/2020 10:38

Physik-Preis Dresden für den Oxforder Physiker Dr. Adam Nahum

Janne Stolte Pressestelle
Technische Universität Dresden

    Am 14. Januar 2020 wird der Physik-Preis Dresden des Max-Planck-Instituts für Physik komplexer Systeme (MPI-PKS) und der TU Dresden an Dr. Adam Nahum von der Oxford University vergeben. Die Preisverleihung findet ab 16 Uhr im Rahmen eines Festkolloquiums im Recknagel-Bau der TU Dresden statt.

    Adam Nahum hat in seiner noch jungen wissenschaftlichen Laufbahn bereits eine Reihe exzellenter und vielbeachteter Beiträge geleistet. Besonders kennzeichnend für ihn ist seine herausragende Fähigkeit, Konzepte aus verschiedenen Bereichen der theoreti-schen Physik zu einem universellen Verständnis des Verhaltens komplexer Systeme zu verbinden und so tiefe Einsichten zu erhalten.

    „Die Originalität seiner Ansätze und die außergewöhnliche Vielfalt seiner Forschungs-themen, verkörpern in idealer Weise den Grundgedanken des Physik-Preises Dresden,“ begründet Prof. Walter Strunz, Vorsitzender des Preiskomitees, die Entscheidung für Adam Nahum. Verankert in dem Grundgedanken „Die Zukunft gehört denjenigen, die zusammen arbeiten“ ist es das Ziel des Preises, gerade solche herausragenden Forsche-rinnen und Forscher auszuzeichnen, an deren Arbeiten beide DRESDEN-concept-Partner MPI-PKS und TU Dresden besonders interessiert sind.

    An Nahums Forschungsgebieten, darunter Quantenvielteilchenphysik, Nichtgleichge-wicht oder Quantenchaos arbeiten verschiedene Gruppen der TU Dresden und des MPI-PKS. Viele der Dresdner Physiker freuen sich daher auf den einwöchigen Aufenthalt des Preisträgers, der weitere Fachvorträge und vor allem viel Raum für Diskussionen mit sich bringt.

    Der Preisträger Adam Nahum

    Adam Nahum hat in Oxford und Chicago Physik und Philosophie studiert und 2013 an der Universität Oxford über kritische Phänomene in Schleifen-Modellen promoviert. Nach einer Postdoc-Phase am Massachusetts Institute of Technology (MIT) ist er seit 2017 wieder an der Oxford University.

    Über den Physik-Preis Dresden

    Der Physik-Preis Dresden wurde im Jahr 2015 von dem Dresdner Physiker Peter Fulde gestiftet, um einerseits die Attraktivität Dresdens in der Wissenschaftslandschaft zu stärken und zugleich die Zusammenarbeit des MPI-PKS mit der Fakultät Physik der TU Dresden zu intensivieren. Ein weiteres Ziel ist es, mit der Preisvergabe herausragende Forscherpersönlichkeiten stärker an Dresden zu binden. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird jährlich abwechselnd zwischen der TU Dresden und dem MPI-PKS vergeben.


    Contact for scientific information:

    Prof. Walter Strunz
    Professur für Theoretische Quantenoptik TU Dresden
    Vorsitzender des Preiskomitees
    Tel.: +49 351 463-33842
    Email: walter.strunz@tu-dresden.de


    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    Physics / astronomy
    transregional, national
    Contests / awards, Personnel announcements
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay