idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
02/25/2021 10:17

Viadrina-Arbeitsgruppe verhilft Opfern von Zersetzungsmaßnahmen in der DDR zu ihrem Recht

Michaela Grün Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

    Den Ruf schädigen, Selbstvertrauen zerstören, Misstrauen im privaten und beruflichen Umfeld säen – derartige sogenannte Zersetzungsmaßnahmen wurden in der DDR gegen Menschen angewendet, die nicht der Linie der Sozialistischen Einheitspartei Deutschland (SED) entsprachen. Die Arbeitsgruppe „Aufarbeitung und Recht“ an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und die Projektgruppe „Rechtsfolgen politischer Verfolgung im wiedervereinigten Deutschland“ legen nun ein Papier vor, das es Betroffenen erleichtern soll, Wiedergutmachung zu erlangen.

    Eine fassbare Definition von Zersetzungsmaßnahmen sorgt für eine bessere Umsetzbarkeit des entsprechenden Absatzes im Verwaltungsrechtlichen Rehabilitierungsgesetz (VwRehaG), der Betroffenen neben der moralischen Rehabilitierung 1.500 Euro Wiedergutmachung zusichert.

    Die aktuelle Beilage der Zeitschrift „Neue Justiz“ dokumentiert die Erkenntnisse der Forschungsgruppen zum Thema Zersetzung. In ausführlichen Beiträgen besprechen die Autorinnen und Autoren historische Beispiele, rechtswissenschaftliche Sichtweisen und die praktische Umsetzbarkeit des Rehabilitierungsgesetzes. Interessierte können die Beilage abrufen unter:
    https://www.neue-justiz.nomos.de/archiv/2021/heft-2/.

    In einem Online-Workshop am Mittwoch, dem 3. März, 12.00 Uhr, stellt Prof. Dr. Johannes Weberling die Ergebnisse vor. Der Jurist und Viadrina-Honorarprofessor leitet die Arbeitsgruppe „Aufarbeitung und Recht“ sowie das Teilprojekt „Rechtsfolgen politischer Verfolgung im wiedervereinigten Deutschland“ im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsverbund „Landschaften der Verfolgung“.
    Anmeldung unter: https://hu-berlin.zoom.us/meeting/register/u5UpduutqjwrGdJb438MxC5eCfS5B8F9HB9D


    Contact for scientific information:

    Prof. Dr. Johannes Weberling: presse@europa-uni.de


    Original publication:

    https://www.neue-justiz.nomos.de/archiv/2021/heft-2/


    More information:

    http://www.europa-uni.de/de/struktur/unileitung/pressestelle/viadrina-logbuch/wi...


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, Students, all interested persons
    History / archaeology, Law, Social studies
    transregional, national
    Research projects, Transfer of Science or Research
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).