idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Share on: 
11/22/2021 11:39

Innere Ruhe fördert Lesefreude

Ina Wittmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik

    In der Ruhe liegt die Kraft. So weit, so bekannt. Dass der innere Zustand auch Einfluss auf die Lesefreude haben kann, ist neu. Erst kürzlich veröffentlichten Wissenschaftler:innen des Max-Planck-Instituts für empirische Ästhetik in Frankfurt am Main ihre Erkenntnisse hierzu als Open-Access-Artikel im Fachmagazin „Reading Research Quarterly“.

    In ihrer Studie präsentierten die Forscher:innen 84 Teilnehmer:innen Ausschnitte aus Homers „Odyssee“. Dabei variierten sie den Anspruch der Texte über den Schreibstil: Die Teilnehmer:innen lasen je eine entweder simpel, mittelschwer oder besonders anspruchsvoll geschriebene Version desselben Kapitels.

    Vor und während des Lesens wurde ihre Herzaktivität gemessen. Nach dem Lesen fragten die Wissenschaftler:innen zudem nach dem Flow-Erleben. Der Begriff „Flow“ stammt aus der Psychologie. Er definiert einen positiven Zustand beim völligen Aufgehen in einer Tätigkeit. Neuen Forschungserkenntnissen zufolge spielt der Flow-Zustand auch beim Lesen eine Rolle und geht mit gesteigerter Lesefreude einher.

    „Flow in herausfordernden Situationen, sei es beim Lesen oder bei anderen Tätigkeiten, ist für unsere Forschung von besonderem Interesse. Denn gerade solche Situationen sind häufig mit Lerngelegenheiten verbunden. Und Flow-Erlebnisse motivieren dazu, sich auf die Lernangebote einzulassen“, erklärt Erstautorin Birte Thissen.

    Die Wissenschaftler:innen fanden zwar keine Hinweise darauf, dass Flow beim Lesen die Herzaktivität verändert, umgekehrt stellten sie jedoch einen Zusammenhang fest: Die Herzaktivität zu Beginn beeinflusste den Flow-Zustand beim Lesen. Leser:innen mit einer geringen Herzrate und einer hohen Herzratenvariabilität erlebten vergleichsweise mehr Flow beim Lesen stilistisch mittelschwerer bis schwieriger Texte.

    Ein solches Herzaktivitäts-Muster deutet auf innere Entspannung und erhöhte Aufnahmefähigkeit hin. Leser:innen mit diesem Herzaktivitäts-Muster konnten also verhältnismäßig hohen Herausforderungen besser begegnen und dabei Flow erleben – sowie die damit verbundene Lesefreude.


    Contact for scientific information:

    Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik
    Dr. Birte Thissen
    birte.thissen@ae.mpg.de


    Original publication:

    Thissen, B. A., Schlotz, W., Abel, C., Scharinger, M., Frieler, K., Merrill, J., Haider, T., & Menninghaus, W. (2021). At the Heart of Optimal Reading Experiences: Cardiovascular Activity and Flow Experiences in Fiction Reading. Reading Research Quarterly. Advance online publication. https://doi.org/10.1002/rrq.448


    Images

    Ein Team des MPI für empirische Ästhetik fand heraus, dass der innere Zustand Einfluss auf die Lesefreude haben kann.
    Ein Team des MPI für empirische Ästhetik fand heraus, dass der innere Zustand Einfluss auf die Lesef ...

    (Bild: MPI für empirische Ästhetik)


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, Students, Teachers and pupils
    Language / literature, Psychology, Teaching / education
    transregional, national
    Research results, Scientific Publications
    German


     

    Ein Team des MPI für empirische Ästhetik fand heraus, dass der innere Zustand Einfluss auf die Lesefreude haben kann.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).