idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
11/25/2021 12:16

50.000. Besucher im Humboldt Labor

Boris Nitzsche Kommunikation, Marketing und Veranstaltungsmanagement
Humboldt-Universität zu Berlin

    Heute begrüßte die Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin Frau Sabine Kunst den 50.000. Besucher des Humboldt Labors. Die Veranstaltungsfläche der Humboldt-Universität zu Berlin im Humboldt Forum wurde am 20. Juli 2021 mit der Ausstellung „Nach der Natur“ eröffnet und ist seitdem fast durchgehend ausgebucht.

    Heute begrüßte die Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin Frau Sabine Kunst den 50.000. Besucher des Humboldt Labors. Die Veranstaltungsfläche der Humboldt-Universität zu Berlin im Humboldt Forum wurde am 20. Juli 2021 mit der Ausstellung „Nach der Natur“ eröffnet und ist seitdem fast durchgehend ausgebucht. Die Ausstellung befasst sich mit den Wechselwirkungen zwischen Klimawandel und Biodiversitätsverlust sowie den weltweiten Krisen demokratischer Ordnungsprinzipien. Die Ausstellung umfasst ein Foyer mit 150 qm und einen Hauptsaal mit 600 qm und befindet sich im Ersten Obergeschoss des Humboldt Forums. Der Eintritt ins Humboldt Labor ist kostenlos.

    "Der Zuspruch der Besucherinnen und Besucher zum Humboldt Labor freut uns natürlich sehr. Er bestärkt uns in unseren Bemühungen, Wissenschaft und ihre Ergebnisse neu und anders zu erzählen und den Dialog mit der Gesellschaft zu vertiefen. Er ist ein Indiz für das große Interesse der Gesellschaft an wissenschaftlichen Perspektiven auf die zentralen Herausforderungen unserer Zeit."
    (Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin)

    Der 50.000. Besucher war ein 27jähriger Arzt aus Berlin. Sabine Kunst übergab ihm den silbernen 3D-Druck eines Kofferfisches, die Kopie eines Ausstellungsexponats. Das Präparat des Kofferfisches im Humboldt Labor erinnert an die Kunstkammer im Berliner Schloss, in der es sich ursprünglich befand. Zugleich schlägt es die Brücke zu der eindringlichen Eingangsinstallation: ein digitaler Fischschwarm, der auf die Bewegungen der Besucher:innen reagiert.

    An der Eröffnungsausstellung wirken die Exzellenzcluster Math+, Matters of Activity, NeuroCure, Science of Intelligence, SCRIPTS, Temporal Communities und UniSysCat, der Berlin University Alliance, dem Verbund von Humboldt-Universität zu Berlin, Freier Universität Berlin und Technischer Universität Berlin sowie der Charité – Universitätsmedizin Berlin im Exzellenzwettbewerb von Bund und Ländern mit sowie zahlreiche Institute und Fachbereiche der HU mit ihren nationalen und internationalen Partnerorganisationen sowie studentische Forschungsprojekte und Initiativen an der inhaltlichen Gestaltung der Ausstellung mit. Partner ist die Joachim Herz Stiftung.

    Akteure des Humboldt Forums sind die Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit dem Ethnologischen Museum und dem Museum für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin, die Kulturprojekte Berlin und das Stadtmuseum Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin sowie als Hausherrin die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss.


    More information:

    http://www.humboldt-labor.de
    http://www.open-humboldt.de


    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    interdisciplinary
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications, Transfer of Science or Research
    German


    Johanna Stapelfeldt (Kuratorin), Sabine Kunst (Präsidentin der HU), Besucher


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).