idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instance:
Share on: 
08/22/2022 12:04

Erster Demonstrator auf dem Weg zu nachvollziehbaren CO2-Emissionen

Alex Deeg PR und Marketing
Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

    Mit einem ersten Demonstrator hat unser Team die Umsetzbarkeit eines Ansatzes zur Nachvollziehbarkeit der CO2-Emissionen von Strom beim Laden von elektrischen Fahrzeugen aufgezeigt – das war ein Ergebnis des Meilensteintreffens zum Projekt ID-Ideal in Dresden.

    >>Nachvollziehbarkeit für Emissionen von Strom aus Ladesäulen

    Anlässlich des zweiten Meilensteintreffens des Projekts ID-Ideal »Sichere Digitale Identitäten« in Dresden stellten der Institutsteil Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT und die StromDAO GmbH gemeinsam ihren ersten Demonstrator auf dem Weg zu einem System zur Nachvollziehbarkeit von CO2-Emissionen des konsumierten Stroms beim Laden von E-Fahrzeugen vor. Hierzu wurde nun eine erste Ladesäule an das im Projekt entwickelte Back-End angeschlossen, um realweltliche Daten zu erhalten. Die angestrebte Lösung wird zusammen mit den Projektpartnern der StromDAO und der Hochschule Mittweida im vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz geförderten Projekt ID-Ideal noch bis 2024 entwickelt.

    >>Über ID-Ideal – Arbeitspaket Energie

    Das Arbeitspaket Energie des Projekts ID-Ideal- nutzt selbstsouveräne Unternehmens-, Maschinen- und Personenidentitäten für hochauflösende Strom-Herkunftszertifikate. Diese werden zunächst beim Stromerzeuger erstellt und dann über die verschiedenen Akteure im Strommarkt bis an den Endverbraucher weitergeleitet. Im Rahmen einer prototypischen Implementierung sollen die CO2-Emissionen beim Laden eines E-Autos bestimmt werden. Ziel ist die Entwicklung einer Ende-zu-Ende-Architektur, die verifizierbare CO2-Nachweise für Endverbraucher als Grundlage für innovative Geschäftsmodelle und Nachhaltigkeitskonzepte ermöglicht.

    »Nachvollziehbarkeit über CO2-Emissionen in Lieferketten zu schaffen, ist eine elementare Aufgabe auf dem Weg zur Klimaneutralität. Insbesondere in der Stromlieferkette ist die Zuordenbarkeit von CO2-Emission ein großer Schritt in Richtung Dekarbonisierung, da diese Nachvollziehbarkeit erst ein CO2 bewusstes Handeln der Endverbraucher sowie eine größtmögliche Lenkwirkung von Anreizsystemen für Emissionseinsparungen wie der THG-Quote ermöglicht.« sagt Vincent Gramlich, der das Projekt als wissenschaftlicher Mitarbeiter betreut.

    >>Ansprechpartner

    Prof. Dr. Jens Strüker | jens.strueker@fit.fraunhofer.de
    Dr. Marc-Fabian Körner | marc-fabian.koerner@fit.fraunhofer.de


    Images

    Vincent Gramlich, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Fraunhofer FIT (links) und Thorsten Zoerner, Geschäftsführer der StromDAO (rechts), in Elsterheide.
    Vincent Gramlich, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Fraunhofer FIT (links) und Thorsten Zoerner, Ge ...

    © StromDAO


    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars
    Energy, Environment / ecology, Information technology, Traffic / transport
    transregional, national
    Research projects, Research results
    German


     

    Vincent Gramlich, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Fraunhofer FIT (links) und Thorsten Zoerner, Geschäftsführer der StromDAO (rechts), in Elsterheide.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).