idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
02/21/2012 14:58

Strategien gegen den Verlust der biologischen Vielfalt

Rudolf-Werner Dreier Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

    Biologische Fachgesellschaften treffen sich an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

    In internationalen wissenschaftlichen Programmen entwerfen Biologinnen und Biologen Strategien gegen den Verlust der Biodiversität und suchen Antworten auf den Klima- und globalen Wandel. Weitere Programme thematisieren Bioethik oder Bildung. Gemeinsam ist diesen Themen, dass sie von internationalen Strategien profitieren, in denen das Know-How der Biologen gefragt ist.

    Der Vorsitzende des Deutschen Nationalkomitees Biologie (DNK), Prof. Dr. Ralf Reski von der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, hat im Namen der Deutschen Forschungsgemeinschaft am

    Mittwoch, den 14. März 2012, im Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS), Albertstraße 19,

    die Präsidenten von 45 biologischen Fachgesellschaften nach Freiburg eingeladen, die jeweils eine Fachgruppe von einigen Hundert bis einigen Tausend Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern repräsentieren. Sie diskutieren über zukünftige biologische Forschungsprogramme sowie über Anträge für die kommende Generalversammlung der Internationalen Biologischen Gesellschaft (IUBS), die im Sommer im chinesischen Suzhou stattfinden wird.

    Bei dem Treffen stellt die Geschäftsführende Direktorin des Pariser IUBS-Büros, Dr. Nathalie Fomproix, die Aktivitäten der internationalen Dachgesellschaft der Biologen vor. Anschließend referiert Prof. Dr. Reinhard Krämer, Universität Köln, über die Strategien des Verbandes der Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland (VBIO). Da der VBIO die Lebenswissenschaftler innerhalb Deutschlands vertritt, können die nationalen und internationalen Strategien der Biologen während der DNK-Sitzung in Freiburg aufeinander abgestimmt werden.

    Nachdem sich das DNK im Jahr 2009 erfolgreich als „Außenministerium“ der deutschen biologischen Fachgesellschaften konstituierte, plant Reski die angestoßenen Projekte fortzuführen: „Wenn alle biologischen Fachgesellschaften national und international gemeinsam auftreten, können wir das Wissen der Lebenswissenschaftler wirkungsvoll in die Lösung globaler Herausforderungen einbringen. Nur mit globalen Ansätzen können wir dem Verlust an Biodiversität begegnen und Strategien gegen die Folgen des Klimawandels entwickeln“, sagt Reski.

    Kontakt:
    Prof. Dr. Ralf Reski
    Fakultät für Biologie
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Tel.: 0761/203-6969
    Fax: 0761/203-6967


    More information:

    http://www.iubs-member-germany.de
    http://www.plant-biotech.net


    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    Biology
    transregional, national
    Scientific conferences
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).