idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
06/25/2015 15:02

AKL 2013: Fachhochschulen wenden mehr als 85% ihrer Lehrressourcen für Bachelorstudiengänge auf

Dr. Franziska Kümmerling Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

    Zur Publikation Forum Hochschule 2|2015 „Ausstattungs-, Kosten- und Leistungsvergleich 2013“: Im Jahr 2013 wenden Fachhochschulen aus sechs nord- und ostdeutschen Ländern im Mittel 85,7% ihrer Lehrressourcen für Bachelorstudiengänge auf. Dies ist ein Ergebnis des Ausstattungs-, Kosten- und Leistungsvergleichs (AKL), den das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) mit den Fachhochschulen der Länder Berlin, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein regelmäßig durchführt. Überraschend ist der Befund, dass für das Masterstudium relativ weniger Lehrkosten entstehen, als es seinem Anteil an den Studierenden entspricht.

    Gegenüber der Auswertung auf Basis des Jahres 2011 bedeuten die Ergebnisse des AKL 2013 einen marginalen Rückgang des Kostenanteils für das Bachelorstudium um 0,8 Prozentpunkte. Die Kostenanteile der unterschiedlichen Abschlusstypen entsprechen etwa ihren Anteilen an den Studierenden in der Regelstudienzeit. Die Annahme, dass für ein Masterstudium aufgrund seiner Spezialisierung und der vergleichsweise kleineren Studiengänge eine tendenziell höhere monetäre Ausstattung erforderlich ist, bestätigt sich anhand dieser Zahlen für die Fachhochschulen nicht (siehe Tabelle). Der AKL 2013 zeigt, dass Fachhochschulen für ein Masterstudium keine überdurchschnittlich teure Lehrausstattung aufwenden.

    Bei einer nach Fächergruppen differenzierten Betrachtung zeigen sich größere Unterschiede lediglich in der Fächergruppe „Kunst, Kunstwissenschaft“, die an Fachhochschulen weitgehend nur das Fach „Gestaltung“ umfasst. Hier werden für das Bachelorstudium relativ weniger Lehrkosten aufgewendet verglichen mit seinem Anteil an den Studierenden.

    Zum AKL: Seit Mitte der 1990er Jahre stellt das DZHW (ehemals HIS-Institut für Hochschulforschung) mit den Ausstattungs-, Kosten- und Leistungsvergleichen für Universitäten, Fachhochschulen und Künstlerische Hochschulen eine breite und verlässliche Informationsbasis für Hochschulen und Wissenschaftsministerien der Länder bereit. Der AKL ermöglicht eine Abbildung individueller Hochschulstrukturen in einheitlicher und vergleichbarer Methodik. Mit dem AKL 2013 legt das DZHW zum achten Mal eine Basis für den länderübergreifenden Vergleich von Leistungen und Kostenstrukturen von Fachhochschulen vor.

    Die Publikation „Ausstattungs-, Kosten- und Leistungsvergleich Fachhochschulen 2013. Kennzahlenergebnisse für die Länder Berlin, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein auf Basis des Jahres 2013“ ist in der Reihe Forum Hochschule (Nr. 2|2015) erschienen und kann kostenfrei unter folgendem Link geladen werden:

    http://www.dzhw.eu/pdf/pub_fh/fh-201502.pdf

    Nähere Informationen:
    Frank Dölle, Tel.: 0511 1220-349, E-Mail: doelle@dzhw.eu
    Peter Jenkner, Tel.: 0511 1220-352, E-Mail: jenkner@dzhw.eu

    Pressekontakt:
    Dr. Franziska Kümmerling, Tel.: 0511 1220-532, E-Mail: kuemmerling@dzhw.eu


    More information:

    http://www.dzhw.eu/pdf/pub_fh/fh-201502.pdf Forum Hochschule 2|2015 „Ausstattungs-, Kosten- und Leistungsvergleich 2013“
    http://www.dzhw.eu Website DZHW


    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars, Students
    interdisciplinary
    transregional, national
    Research results, Scientific Publications
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).