Deutsche Stiftung Friedensforschung erhält mehr Stiftungskapital

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Share on: 
05/20/2020 15:00

Deutsche Stiftung Friedensforschung erhält mehr Stiftungskapital

Katharina Scheerschmidt Pressearbeit
Deutsche Stiftung Friedensforschung

    Für die Aufstockung ihres Stiftungsvermögens erhält die Deutsche Stiftung Friedensforschung (DSF) in diesem Jahr 1,5 Millionen Euro aus dem Haushalt des Auswärtigen Amtes (AA). Die finanzielle Unterstützung soll dazu beitragen, die Arbeit der Stiftung, die wissenschaftliche Projekte im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung fördert, langfristig zu sichern. Im Juli 2019 hatte der Wissenschaftsrat als Ergebnis einer umfassenden Evaluation dringlich empfohlen, die DSF finanziell besser auszustatten.

    Die DSF führt den Zustiftungsbetrag aus dem Haushalt des Auswärtigen Amtes vollständig dem Stiftungskapital zu. Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Prof. Dr. Ulrich Schneckener, bezeichnete es als „ein wichtiges Signal“, dass der Bund in die Zukunftsfähigkeit der Bundesstiftung investiere. „Damit würdigt er nicht nur den bisherigen Beitrag der DSF zum strukturellen Ausbau der Friedens- und Konfliktforschung, sondern unterstreicht zugleich die wachsende Bedeutung des Forschungsfeldes für künftige friedenspolitische Herausforderungen.“

    Die DSF war im vergangenen Jahr erstmals durch den Wissenschaftsrat evaluiert worden. Das höchste wissenschaftspolitische Beratungsgremium von Bund und Ländern bewertete die Forschungsförderung der DSF als „unverzichtbar“ und forderte den Bund als Stifterin dazu auf, die finanzielle Ausstattung der Stiftung nachhaltig zu verbessern. „Wir sind sehr erfreut darüber,“ so Schneckener, „dass nun der erste Schritt in diese Richtung gemacht wurde.“ Durch die Stärkung der Kapitalbasis könne die DSF unter anderem ihre Projekte im Bereich des Wissenstransfers ausbauen. Davon werde auch das Auswärtige Amt als ein wichtiger Dialogpartner der Friedens- und Konfliktforschung profitieren.


    Contact for scientific information:

    Dr. Thomas Held


    Original publication:

    https://bundesstiftung-friedensforschung.de/medieninformationen/


    More information:

    https://wissenschaftsrat.de/download/2019/7827-19.pdf?__blob=publicationFile&...
    https://bundesstiftung-friedensforschung.de/wp-content/uploads/2019/10/DSF_Faltb...
    https://bundesstiftung-friedensforschung.de/blog/ein-kompass-in-unruhigen-zeiten...
    https://link.springer.com/article/10.1007/s42597-020-00029-x


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars
    interdisciplinary
    transregional, national
    Organisational matters, Science policy
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay