idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
07/21/2021 14:33

DHBW Ravensburg als Motor im EU-Projekt INCOME Tourism

Elisabeth Ligendza Hochschulkommunikation
Duale Hochschule Baden-Württemberg

    In dem Kooperationsprojekt INCOME Tourism haben sich Hochschulen, Unternehmen und Verbände aus dem Bereich Tourismus aus sechs Ländern zusammengetan, um Anforderungen der Branche zu benennen und in das Curriculum einzubinden. Eine besondere Rolle kam dabei der DHBW Ravensburg zu, die mit ihrem dualen Studienmodell bereits viel Erfahrung und Expertise an der Schnittstelle von Theorie und Praxis sowie der Einbindung von Soft Skills in die Lehre mitbringt. Am Ende des von der EU geförderten Projekts steht nun nach dreieinhalb Jahren ein Memorandum of Cooperation, das festlegt, dass die Partner ihre Ziele weiterverfolgen und weiter den Austausch zu diesen Themen pflegen.

    Ziel des Projekts war es, Lern- und Studienmodelle zu entwickeln, die die Studierenden optimal auf die Praxis in der Tourismusbranche vorbereiten. Hochschulen, Firmen und Verbände aus Portugal, Spanien, Italien, Malta und Kroatien waren dabei. Als Experten dabei waren Professor*innen aus den Bereichen Tourismus, Hotellerie und Event sowie das International Office der DHBW Ravensburg. Mit dem dualen Studienmodell lebt die DHBW Ravensburg die Verknüpfung von Theorie und Praxis sowie die Integration von Soft Skills in Studium bereits seit mehr als 40 Jahren vor. Von diesen Erfahrungen konnten die Projektpartner profitieren. Sie haben bewusst das duale Modell der DHBW Ravensburg nicht adaptiert, sondern auf ihre Besonderheiten zugeschnittene eigene praxisintegrierende Elemente entwickelt. INCOME Tourism steht dabei für Innovative Cooperation Business-Hei Learning Model for tourism.
    Ganz konkret wurden in den Ländern Lerntrios gebildet – bestehend aus Studierenden sowie Ausbilder*innen in den Betrieben und Hochschulen. Ihre Erfahrungen flossen dabei in die Ausgestaltung der dualen Elemente ein. Viele der geplanten realen Treffen und Konferenzen mussten aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden – viel Input lieferten dafür vier Webinare, die auch aktuell weiter abrufbar sind. Dabei ging es etwa um die Perspektive der Studierenden – die sich Mithilfe von Kurzfilme mit den DHBW-Studierenden austauschen konnten. Bei einem weiteren Webinar erläuterten Partnerunternehmen der DHBW Ravensburg, welchen Vorteil und welchen Nutzen das duale Studium konkret für sie hat. Beeindruckend für die Kooperationspartner waren dabei die Statements von Vertretern des Erbprinz Ettlingen, des Festspielhauses Bregenz und von der Baiersbronn Touristik. Wie integriert man Soft Skills in den Lehrplan? Das demonstrierten Professor*innen der DHBW Ravensburg indem sie Einblicke in ihre Lehrmethoden gaben – vom Planspiel bis zu praktischen Integrationsseminaren. Nicht kopieren, sondern eigene praxisintegrierende Elemente entwickeln – dafür hatte die DHBW Ravensburg viel „Best Practice“ geliefert.
    Ein weiteres nachhaltiges Element des Projekts ist eine App mit einem Methodik-Katalog für die Lehrenden und die Ausbilder*innen in den Betrieben, die den Teilnehmer*innen am Ende nun zur Verfügung steht.
    Zum Abschluss des geförderten Kooperationsprojekts haben die Projektpartner ein Memorandum of Cooperation unterschrieben. „In den dreieinhalb Jahren ist ein informelles Netzwerk entstanden, in dem die Partner sich weiter austauschen, vernetzen und unterstützen werden“, sagt die Projektkoordinatorin Stefanie Maurus. Sie ist sich sicher, dass die Projektbeteiligten die Herausforderung angenommen haben, Tourismusbranche und Ausbildung an den Hochschulen gemeinsam weiterzuentwickeln.
    Alle Informationen und die Webinare sind über die Website www.income-tourism-project.eu verfügbar.
    Teilnehmer*innen der DHBW Ravensburg:
    Projektleitung: Stefanie Maurus
    Studiengang BWL-Tourismus, Hotellerie und Gastronomie: Prof. Dr. Conny Mayer-Bonde, Prof. Dr. Jan Specht, Prof. Dr. Carsten Brehm
    Studiengang BWL-Messe-, Kongress- und Eventmanagement: Prof. Dr. Stefan Luppold
    International Office: Thomas Schieber


    Contact for scientific information:

    Stefanie Maurus


    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    Economics / business administration, Teaching / education
    transregional, national
    Cooperation agreements, Studies and teaching
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).